Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Landestitel ist nur Zwischenstation

Tennis Landestitel ist nur Zwischenstation

Die Niedersachsen-Meisterschaft in der Tennis-Hallenrunde ist eigentlich schon Grund genug, ausgiebig zu feiern. Doch damit geben sich die Herren 30 des TSC nicht zufrieden. Die neuformierte Mannschaft von der Calsowstraße will sich am 6. März noch gegen den Meister des Hamburger Tennisverbandes den Aufstieg in die Nordliga sichern.

Voriger Artikel
Vom großen Glück, eine Schiedsrichterin zu sein
Nächster Artikel
TSV Seulingen ist ohne Losglück

Konzentriert: Sven Pabel (hier beim Punktspiel in der Freiluftsaison) hat mit dem TSC-Team den Nordliga-Aufstieg im Visier.

Quelle: Pförtner

Die Sieger der beiden niedersächsischen Oberliga-Staffeln haben den Landesmeister ausgespielt. In dieser Partie setzte sich der TSC klar mit 5:1 gegen den TC Seppensen durch. In den Einzeln sorgten die in dieser Saison bisher ungeschlagenen Spieler, Kai Dietrich (6:4, 6:1) und Sebastian Kreft (6:4, 6:4), mit zwei souveränen Siegen für die zwischenzeitliche 2:0-Führung des TSC. An Position eins überzeugte Sven Pabel durch einen sicheren 6:1, 6:4-Sieg, lediglich Thomas Herchenhein fand nicht ins Spiel und musste sich schließlich in zwei Sätzen (4:6, 5:7) geschlagen geben.

Aus den anschließenden Doppeln benötigten die Göttinger lediglich noch elf Spiele beziehungsweise einen Satzgewinn, um den direkten Vergleich gegen die Gastgeber zu gewinnen. Sven Pabel und Kai Dietrich produzierten zahlreiche Fehler gewannen aber denkbar knapp mit 7:6, 7:6. Sebastian Kreft und Ersatzmann Thomas Möller siegten sicher mit 6:2 und 6:3.

Von Kathrin Lienig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
25.09.2017 - 11:29 Uhr

Carsten Langar über seine Premiere als Trainer des RSV Göttingen 05

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen