Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Lateinformation des TSC Schwarz-Gold bereitet sich auf Regionalliga-Start vor

„Wir müssen uns in allen Bereichen verbessern“ Lateinformation des TSC Schwarz-Gold bereitet sich auf Regionalliga-Start vor

Eine Woche vor dem Saisonstart am 11. Januar in Bremen hat die Lateinformation des TSC Schwarz-Gold Göttingen als Aufsteiger in die Regionalliga Nord ihren ersten großen Aufritt vor eigenem Publikum. Unter dem Motto „Bond – a new mission“ präsentiert der Liganeuling am Sonntag, 4. Januar, um 17.30 Uhr in der Halle Geismar I seine überarbeitete Choreografie.

Voriger Artikel
Formationstanz-Bundesliga: Göttingens Entwicklung
Nächster Artikel
BG Göttingen 74 nach radikalem Umbruch zurück in der Spitzengruppe

Die Lateinformation des TSC Schwarz-Gold präsentiert sich nach dem Aufstieg mit einer aufgepeppten Version ihrer Bond-Choreografie.

Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen. Der TSC rechnet mit 500 Zuschauern. Der Eintritt ist frei. „Es ist immer ein besonderes Event, weil wir den Fans einen Einblick in unsere Leidenschaft geben können“, freut sich Teamsprecherin Franziska Degen auf den beschwingten Jahresauftakt, den die Band  „Red Sound Wave“ aus der achten Klasse der IGS Geismar musikalisch untermalen wird.

„Wir sind sehr gespannt, was uns in der Regionalliga erwartet“, sagt Degen. „Ich denke es wird sehr interessant und aufregend. Der Gruppensieg der letzten Saison war fantastisch, doch die neue Liga und neue Zusammensetzung fordern wieder sehr viel Arbeit und Konzentration.“ Gut die Hälfte der Choreografie „Bond – a new misson“ wurde verändert.

„Da wir jetzt in einer höheren Liga starten, haben wir einige Passagen tänzerischer gestaltet und Highlights eingebaut. Natürlich wurde auch die rhythmische Darstellung verbessert“, erläutert Cheftrainerin Martina Lotsch. Geheim bleibt hingegen das Outfit. Bis zur Präsentation und dem Saisonstart sei noch viel vorzubereiten. „Wir legen viel Wert auf die tänzerische Arbeit“, unterstreicht Lotsch.

„Das war schon vor zwei Jahren so und hat uns den großen Erfolg in der vorigen Saison gebracht.“

Der TSC Schwarz-Gold hatte noch nie so gute Latein-Tänzer. Von den 16 Mitgliedern aus der Turnieraufstellung tanzen zwölf auch im Einzelbereich. „Das allein heißt aber noch nichts, denn die tänzerische Qualität ist nur ein Wertungsgebiet“, sagt Lotsch. „Das heißt, wir müssen uns in allen Bereichen verbessern, wenn wir in der Regionalliga mithalten wollen.

Vor allem die Bilder und Bildentwicklungen fordern das Team heraus, denn ,Bond‘ ist eine sehr dynamische und bewegte Choreografie.“

Von Ferdinand Jacksch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Hardenberg Klassika Gartenmarkt