Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Leichtathletik: LG Eichsfeld überzeugt in Osterode in allen Altersklassen

Saisonstart verläuft verheißungsvoll Leichtathletik: LG Eichsfeld überzeugt in Osterode in allen Altersklassen

Die Mittel- und Langstreckenläufer der LG Eichsfeld haben den Start in die Wettkampfsaison auf der Bahn in Osterode sehr erfolgreich gestaltet. Amelie Waida, Marie Muth, Elias Gatzenmeyer (TV Jahn Duderstadt) und Leon Kaboth (TV Germania Gieboldehausen) starteten im 800-Meter-Lauf. Alle erreichten hier eine neue persönliche Bestzeit.

Voriger Artikel
Tischtennis: SG Rhume komplettiert Eichsfelder Trio
Nächster Artikel
Handball-Regionsoberliga: TV Jahn Duderstadt verliert 17:26

Sieger in der Teamwertung U10: Milly Ehrhardt, Jael Schild, Lara Ripping, Tabea Sommer, Amelie Döring und Leonie Nordmann (v.l.).

Quelle: eb

Eichsfeld. Amelie Waida gewann das Rennen mit einem starken Schluss-Sprint in 2:34,67 Minuten. Marie Muth wurde in 2:40,16 Minuten Erste in der Altersklasse W13. Spannend ging es auch in der Altersklasse M14 zu. Hier gewann Leon Kaboth in 2:24,17 Minuten vor seinem Mannschaftskameraden Elias Gatzenmeyer in 2:24,49 Minuten. Alle vier Mittelstreckenläufer haben auch die Qualifikationsnormen für die Landesmeisterschaften (2:42 Minuten in der W14 und 2:32 Minuten in der M14) unterboten.

Im 3000-Meter-Lauf ging es für Paulina Wüstefeld vom TV Germania Gieboldehausen um eine neue persönliche Bestzeit und um die Qualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschaften. Beides gelang: Nach 10:24,81 Minuten kam sie ins Ziel und hat neben ihrer persönlichen Bestzeit auch die Qualifikationsnorm für die Deutschen Meisterschaften von 10:50 Minuten deutlich unterboten.

Geschwächt durch eine Magen- und Darmerkrankung ging Alexander Vollmer (TV Jahn Duderstadt) ins Rennen. Er lief daher in einem angemessenen Tempo los und konnte im weiteren Rennverlauf aber anziehen. Schließlich kam er auch mit persönlicher Bestleistung in 9:57,69 Minuten ins Ziel und war selbst angeschlagen nicht weit von der Qualifikationszeit für die Deutschen Meisterschaften (9:50 Minuten) entfernt.

Gute Resultate schafften auch die Gieboldehäuser Starter. Erste Plätze gab es für Luisa Brämer (W11) mit persönlichen Bestleistungen im Drei- und Vierkampf und Cora Diederich (W 10). Die weibliche U10 mit Milly Ehrhardt, Jael Schild, Leonie Nordmann, Lara Ripping, Amelie Döring und Tabea Sommer holte sich den Platz ganz oben auf dem Treppchen in der Mannschaftswertung. Silber ging an Connor Thiele (M9), Linus Wüstefeld (M10) schrammte knapp an den Podestplätzen vorbei. Josh Nordmann(M9) reihte sich ebenfalls  unter die ersten zehn Starter ein.  In der weiblichen Jugend U14 startete Eillen Thiele (W12) ebenfalls im Dreikampf. In der Mehrkampfwertung reichte es zu Rang sieben.

In der U-16-Wertung siegte Michelle Fraatz mit neuen LG-Rekorden. Die 100 Meter lief sie in 13,15 Sekunden, im Weitsprung schaffte sie 4,60 Meter, mit der Drei-Kilo-Kugel 11,11 Meter und überquerte 1,55 Meter im Hochsprung. Bei der männlichen Jugend (U20) holte sich Benedikt Kurth den Sieg über die 200m und im Weitsprung. Lucas–Wilm Wölfl belegte im 100-Meter-Sprint mit einer persönlichen Bestzeit den zweiten Rang.

Jannik Glassl gewann bei der männliche Jugend (U18) über 400 Meter und Rang 7 über 100 Meter, jeweils mit persönlichen Bestzeiten. Lina Schwabe (W11) gab ihr Debüt im 800-Meter-Lauf und gewann überraschend, obwohl bei den 12-Jährigen startend, in dieser Altersklasse.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
02.12.2016 - 20:20 Uhr

Die VW-Kritik an Wolfsburgs Sportchef Klaus Allofs hat für klärende Gespräche im VfL-Aufsichtsrat gesorgt. Das Gremium rief intern zur Ordnung auf, formulierte aber auch deutlich Erwartungen an Allofs. Zudem wurde bestätigt: VW plant keine Änderungen des Engagements.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt