Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Lisa Jung holt überraschend DM-Bronze

Deutsche Meisterschaften Lisa Jung holt überraschend DM-Bronze

Den bisher größten Erfolg ihrer leichtathletischen Karriere hat Lisa Jung (LGG) bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften im brandenburgischen Kienbaum gefeiert. Als Ziel des U20-Siebenkampfes war eine Wiederholung des achten Platzes aus dem Vorjahr anvisiert worden.

Voriger Artikel
Stephan/Heinemann stehen im Finale
Nächster Artikel
Kollision im nächsten Jahr ausgeschlossen

Rekord im Speerwurf: Lisa Jung überzeugt in Kienbaum.

Quelle: r

Göttingen. „Schwer genug“, wie Vater und Trainer Karsten Jung nicht müde wurde anzumerken. Diese Zielsetzung hätte jedoch bei weniger vorsichtiger Betrachtungsweise nach dem 100-m-Hürdenlauf als erster Disziplin bereits keinen Bestand mehr gehabt. 15,01 Sekunden zeigte die elektronische Zeitnahme an: Nicht nur Bestzeit, sondern damit wäre auch die Norm für die Deutschen U20-Meisterschaften über diese Strecke erfüllt gewesen, wenn diese Titelkämpfe zwei Wochen zuvor nicht bereits stattgefunden hätten. Es folgte im Hochsprung mit 1,65 Metern nicht nur eine weitere persönliche Bestleistung, sondern auch das drittbeste Ergebnis im Siebenkampf. Nicht ganz zufrieden war Lisa mit ihrem Kugelstoß. Ihr Kommentar zu den 10,51 Metern: „Ich kann mehr.“ Im abschließenden 200-m-Lauf blies der Wind auf der Zielgeraden mit 2,0 m/sec von vorn. Insofern waren die 26.01 Sekunden mehr als akzeptabel: Rang vier nach dem ersten Wettkampftag.

Auf einer urzeitlich anmutenden Weitsprunganlage ging es an Tag zwei weiter. Zudem machte strammer Gegenwind das Springen ungemütlich, aber die 19-jährige Studentin behielt einen kühlen Kopf und legte nach zwei mehr oder weniger missglückten Versuchen im letzten Durchgang 5,50 Meter hin: zweitbester Sprung der Konkurrenz. Nachdem im Speerwurf mit 34,19 Metern ein weiterer Hausrekord notiert werden durfte, stand vor den abschließenden 800 Metern die Platzierung praktisch fest. Weder nach vorn noch nach hinter konnte es eine Korrektur des dritten Platzes geben und so waren schnelle 2:27.08 Minuten praktisch eine Zugabe.

Als kleinen Wermutstropfen empfand Lisa, dass sie mit 4980 nur knapp an den allerdings im Vorfeld eher utopischen 5000 Punkten vorbeigeschrammt war. Diese hatte die Zweitplatzierte Folke Woch (TSV Fahrdorf) durch einen rasanten 800-m-Lauf überbieten können. Als Siegerin spielte Vanessa Grimm von der fast benachbarten LG Reinhardswald in einer anderen Liga und erzielte eine Punktzahl, mit der sie sich bei der WM vor vier Wochen im vorderen Feld platziert hätte. bru

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
08.12.2016 - 17:13 Uhr

Kurz, nachdem die Kritik von Álvaro Dominguez an Gladbach bekannt wurde, reagierte der Borussia-Manager und zeigte sein Unverständnis.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt