Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Litauischer Erstligist triumphiert in Geismar

Handball: Paul-Otto-Turnier Litauischer Erstligist triumphiert in Geismar

Bei der 19. Auflage des von der Handball-Abteilung des MTV Geismar ausgerichteten Paul-Otto-Turnier beim MTV Geismar verhinderte der litauische Erstligist Almeida Alytus den kompletten Triumph der Vertretungen aus den VW-Städten Baunatal und Wolfsburg.

Voriger Artikel
„Magier“ Eckerts Zauberstab ist der Queue
Nächster Artikel
Amateur-Elite trifft sich in Levershausen

Wacker geschlagen: Der MTV Geismar III mit Mareike Beninga (am Ball) unterliegt Vorjahressieger Eintracht Baunatal 10:14.

Quelle: Theodoro da Silva

Geismar. Sie hatten im vergangenen Jahr bei dem hochkarätig besetzten Vorbereitungsturnier bei Damen und Herren triumphiert. Diesmal verwiesen die vom Veranstalter versehentlich als Zweitligateam angekündigten Litauer im Herrenturnier die HSG Baunatal auf den zweiten Platz. Bei den Damen setzte sich der VfL Wolfsburg im Finale gegen den Northeimer HC durch.

 VfL setzte sich durch

In der Vorrunde der Damen dominierte Oberligist Northeim mit fünf Siegen in fünf Spielen souverän die Staffel B. Etwas Mühe hatte der NHC lediglich beim 8:7 gegen die HSG Zwehren/Kassel, die als Gruppenzweiter ins kleine Finale einzog. Dagegen leistete sich Oberligist VfL Wolfsburg in Gruppe A eine 8:9-Niederlage gegen Pokalverteidiger Eintracht Baunatal. Doch weil die Hessinnen überraschend mit 10:11 gegen Northeim II unterlagen, schaffte Wolfsburg aufgrund des besseren Torverhältnisses den Sprung ins Endspiel. Hier setzte sich der VfL ungefährdet mit 7:2 gegen den Northeimer HC durch. Baunatal gewann mit 7:5 gegen die HSG Zwehren die Partie um den dritten Platz. Die drei Mannschaften des MTV Geismar hatten keine Chance, in den Kampf um die vorderen Plätze eingreifen.

Almeida Alytus zog davon

Im ebenfalls hervorragend besetzten und von vielen Zuschauern in den Hallen Geismar I und II verfolgten Herrenturnier unterstrich der litauische Erstligist Almeida Alytus von Beginn an seine Favoritenrolle. Das Teams zeigte sich erfrischend ruhig und abgeklärt und gab in der Vorrundengruppe A nur einen Punkt beim 6:6 gegen den THB Hamburg ab. Das Finale gegen Vorjahressieger HSG Baunatal, der in Gruppe mit fünf klaren Siegen Erster wurde, verlangte dem Gast aus Litauen einiges ab. Allerdings ließ sich die Mannschaft aus dem Baltikum nur kurzzeitig aus der Ruhe bringen.

In der Schlussphase zog Almeida Alytus davon und holte sich mit 10:7 den Siegerpokal. Dritter wurde im Verbandsliga-Duell der MTV Hondelage mit einem knappen 9:8 gegen die HSG Nord Edemissen. Wie in der Damenkonkurrenz hatten die Teams des Gastgebers sowie die benachbarte HSG Plesse-Hardenberg II deutlich das Nachsehen gegen die klassenhöheren Konkurrenten.

 ah/mig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
23.10.2017 - 22:33 Uhr

Auch die SG Harste/Lenglern kann den Tabellenführer nicht stoppen und verliert mit 3:1

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen