Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Lutz Renneberg, der Mann hinter 96-Trainer Slomka

Göttinger Unternehmensberater Lutz Renneberg, der Mann hinter 96-Trainer Slomka

Lutz Renneberg soll für ihn „das Netzwerk im Fußball“ aufrechterhalten, betonte Trainer Mirko Slomka vor geraumer Zeit im Tageblatt-Interview. Der gebürtige Göttinger Renneberg, der mit Frau und drei Kindern in Lenglern lebt, ist seit 2008 der Manager des neuen Trainers von Bundesligist Hannover 96.

Voriger Artikel
SVG holt El-Zein
Nächster Artikel
BG-Fan Grimaldi beim „FC Bayern der Oberliga“

Eingespieltes Team: Der Göttinger Lutz Renneberg (links) ist Manager von Mirko Slomka, dem neuen Trainer von Hannover 96.

Quelle: JV

Die Roten waren die erste Trainerstation von Slomka, für 96 war er in den 90er Jahren im Jugendbereich tätig. In dieser Eigenschaft lernte der Coach auch Renneberg kennen, der bereits zu dieser Zeit das Hallenfußballturnier für A-Junioren ausrichtete. „Slomka war eine Zeitlang der Trainer mit den meisten Turnierteilnahmen“, berichtet Renneberg. Der Trainer entdeckte in dieser Zeit Talente wie Fabian Ernst, Gerald Asamoah und Raphael Schäfer.
Seit dieser Woche ist Hannover nach Schalke Slomkas zweite Erstligastation. „Ein Engagement in der Bundesliga war immer das Ziel“, unterstreicht Renneberg. Mit Norbert Düwel und Nestor el Maestro bringt der Trainer zwei Assistenten mit.

Slomka hat in Hannover nach wie vor einen guten Ruf, 96-Chef Martin Kind hätte ihn am liebsten für zehn Jahre verpflichtet. Und der Trainer selbst? „In Phasen, in denen es nicht so gut läuft, ist es schwierig, wenn man den Lebensmittelpunkt in Hannover hat. Aber da muss er jetzt durch“, sagt Renneberg.

war

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
17.10.2017 - 17:48 Uhr

B-Junioren des 1. SC Göttingen 05 siegen beim JFV Norden mit 2:1

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen