Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
MTV Geismar II knackt 30-Tore-Marke

Frauenhandball-Regionsoberliga MTV Geismar II knackt 30-Tore-Marke

In der Handball-Regionsoberliga der Frauen ist die HSG Plesse-Hardenberg II nach zuletzt drei Niederlagen in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Grund zur Freude hatte auch der MTV Geismar II, der sich gegen Duderstadt durchsetzte.

Voriger Artikel
Volleyball-Oberliga: ASC-Reserve unterliegt Hildesheim
Nächster Artikel
BG 74 will mit Sieg gegen TK Hannover ihren Heimnimbus wahren
Quelle: dpa (Symbolfoto)

Göttingen. Hingegen mussten TSV Landolfshausen und HG Rosdorf-Grone II (20:22 gegen Sudershausen) Niederlagen hinnehmen.

DSC Dransfeld – TSV Landolfshausen 32:22 (18:11). In der glatten Halle fand der TSV nur schwer ins Spiel (2:7), es fehlte an Willen und Aggressivität. Erst nach einer Auszeit und einigen Umstellungen flackerte das Leistungsvermögen der Gäste auf (7:8), dann riss der Faden urplötzlich wieder. So war die Partie früh entschieden und das Standke-Team verabschiedete sich  mit einer hohen Niederlage in die Weihnachtspause.

Tore TSV: Schormann (8), Windel (4), K. Magerhans (3), Heidelberg (3), Voigtsberger (2), T. Magerhans (1), Weber (1).

HSG Plesse-Hardenberg II – MTV Moringen 30:18 (15:9). Nur beim 0:1 führten die Gäste, danach bestimmte die HSG das Geschehen. Konzentriert in der Defensive, schwungvoll in der Offensive, aus dem Rückstand wurde schnell eine klare Führung (10:4). Ab und an gab Konzentrationsschwächen, doch die trübten den guten Gesamteindruck nicht. „Wir haben einen, nach den letzten Niederlagen dringend benötigten, sicheren Sieg eingefahren“, zeigte sich Trainer Sebastian Flechtner zufrieden mit dem Auftritt.

Tore HSG: Wolf (8/1), Rombach (7), Grönefeld (5), Diedrich (4), Dötsch (2), Bruns (1), Abelmann (1), Lath (1), Grabode (1).

MTV Geismar II – TV Jahn Duderstadt 34:21 (15:9). Nach dem 3:3 spielte nur noch der MTV. Die Abwehr mit Heiers auf der Spitze zwang Duderstadt in ungünstige Würfe, die meist eine sichere Beute von Torfrau Neppert wurden. Auch im Angriff lief es rund, beim 18:8 (35.) betrug der Vorsprung erstmals zehn Tore. Es gab kaum Nachlässigkeiten, die 30-Tore-Marke war nur eine Frage der Zeit.

Tore MTV: Heiers (9), Brunke (6), Müller-Eigner (5), Szikszay (3), Nietfeld (3), Kemke (3), Meyer (2), Frölich (2), Hirschel (1).

kri

Voriger Artikel
Nächster Artikel
04.12.2016 - 18:16 Uhr

Vorstandschef Dietmar Beiersdorfer rechnet in diesem Jahr nicht mehr mit der Verpflichtung eines neuen Sportdirektors beim Hamburger SV.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt