Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
MTV Geismar darf sich keinen Ausrutscher erlauben

Handball-Regionsoberliga MTV Geismar darf sich keinen Ausrutscher erlauben

Die Saison in der Handball-Regionsoberliga der Frauen neigt sich dem Ende entgegen. Noch zwei Spieltage sind zu absolvieren. Dieses Wochenende, 18. und 19. April, stehen nur zwei Partien auf dem Programm.

Voriger Artikel
Bovenden übernimmt Favoritenrolle im Derby
Nächster Artikel
Obernfelds Radpolo-Duo trifft auf Dauermeister

Restprogramm: Nach dem Sieg im Nachholspiel wollen René Cremer (am Ball) und der MTV Geismar der Meisterschaft in der anstehenden Auswärtspartie ein Stück näher kommen.

Quelle: Theodoro da Silva

MTV Geismar II – HSG Plesse-Hardenberg (Freitag, 20.15 Uhr, Geismar II). Für beide geht es um nichts mehr, und beide können mit dem bisherigen Saisonverlauf durchaus zufrieden sein. Der MTV ist dank einer fast makellosen Heimbilanz (19:1 Punkte) zurzeit Sechster, die HSG hat sich auf Platz drei etabliert, auch wenn nach vorn nichts mehr geht. Im Hinspiel behielt das Mikolaycik-Team mit 25:18 die Oberhand, doch im Rückspiel sind die Gastgeberinnen favorisiert.

MTV Moringen – TSV Landolfshausen (Sonntag, 15 Uhr). Auch in diesem Duell geht es um nichts mehr. Der TSV hat den Klassenverbleib sicher und steuert den neunten Rang im Abschlussklassement an. Moringen ist Achter, auch wenn für das Standke-Team mehr drin war. So ist es irgendwie auch ein Duell der Enttäuschten, in dem kein Favorit auszumachen ist. 

Männer

Mit zwei Spielen beendet die Regionsoberliga der Männer die Osterpause. Bereits am Freitag ist der MTV Geismar gefordert, am Sonnabend die HG Rosdorf-Grone III.

HSV Gillersheim/Berka – MTV Geismar (Freitag, 19.30 Uhr). Noch drei Spiele und drei Punkte Vorsprung, der MTV ist auf dem Weg Richtung Meisterschaft. Doch einen Ausrutscher darf sich der Spitzenreiter nicht erlauben. Zum Auftakt der Endphase wartet das wohl schwerste Spiel auf das Kemke-Team, denn die HSV gab in eigener Halle noch keinen einzigen Punkt ab. Gelingt es dem MTV die Punkte zu entführen, wäre der Titel ein großes Stück näher gerückt.

HG Rosdorf-Grone III – TV Jahn Duderstadt II (Sonnabend, 20 Uhr, Rosdorf). Noch macht sich der TV Jahn Hoffnungen auf Meisterschaft und Aufstieg. Die Suppe würde die HG dem Gast gern versalzen, auch wenn die Favoritenrolle bei den Gästen liegt. Zu unterschiedlich sind die Leistungen der Dritten diese Saison, immer wieder gab es Aufstellungssorgen. Im Hinspiel schlug sich der Siebte achtbar (30:36).

In einem Nachholspiel setzte sich der MTV Geismar durch. Das Heimspiel gegen den SC Nikolausberg gewann der Spitzenreiter mit 39:23 (18:12). Bis zum 5:5 wechselte die Führung, dann setzte sich der MTV erstmals ab (12:8). Nikolausberg hielt kurz dagegen (10:12), doch schon zur Pause führten die Hausherren deutlich. Damit war das Spiel entschieden. Die Gäste hatten dem Tabellenführer wenig entgegenzusetzen, und der MTV hatte wenig Mühe, den Vorsprung weiterauszubauen. – Tore MTV: Kölbel (6), Salzmann (6), Flechtner (6), Nagel (6/1), Hatje (5), Cremer (3), Behler (2), Brauschke (2/1), Meyer (1), Graf (1), Wagner (1). SC: Bormann (6), Eilers (3), Landesfeind (3), Körner (2), Schreiber (2), Steffens (2), Knüppel (2), Gröbel (1), Heidemann (1), Löffel (1).

                                                                                                         Von Denise Kricheldorf-Mai

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen