Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
MTV Geismar im Angriff nicht zu stoppen

Frauenhandball-Landesliga MTV Geismar im Angriff nicht zu stoppen

Dank einer überzeugenden Angriffsleistung haben sich die Landesliga-Handballerinnen des MTV Geismar deutlich mit 37:21 (18:10) gegen den MTV Vorsfelde durchgesetzt.

Voriger Artikel
Roringer Team erneut Vizelandesmeister
Nächster Artikel
ASC-Reserve festigt dritten Rang

Viermal erfolgreich: Amray Habermann vom MTV Geismar.

Quelle: Wenzel

Geismar. Gute Voraussetzung für das kommende Gastspiel beim Ligaprimus SG Zweidorf-Bortfeld, der zuletzt beim abstiegsgefährdeten SC Dransfeld nicht wirklich zu überzeugen wusste und „nur“ mit 22:17 gewann.

In der Partie gegen den Namensvetter aus Vorsfelde kamen die Südstädterinnen schwer ins Spiel, zeigten sich zunächst überrascht vom rasanten Spiel der Gäste. Jeder schnelle Angriff Geismars wurde mit einem solchen der Vorsfelderinnen beantwortet. Sie profitierten in der ersten Viertelstunde vom schwachen Rückzugsverhalten der Gastgeberinnen.

Doch in der Folge stellte Geismar sich besser auf den Gegner ein und zog mit drei Toren in Folge auf 6:4 davon. Die anschließende Auszeit des Gästetrainers konnte den gut ausgespielten ersten und zweiten Wellen auch nichts entgegensetzen und gepaart mit konditionellen Vorteilen zog Geismar auf 10:4 davon, ehe die Autostädterinnen wieder einen Treffer markierten. In der Folge kamen die abstiegsgefährdeten Gäste maximal bis auf vier Tore heran.

In den letzten Minuten des ersten Durchgangs mussten die Vorsfelderinnen dem hohen Anfangstempo Tribut zollen und Geismar, angeführt von der unersättlichen Schilling, auf 18:10 davonziehen lassen.

Nach dem Pausentee ging es in ähnlicher Manier weiter. Großen Anteil am Erfolg  hatte die stabile Abwehr ab der 16. Spielminute, eine torhungrige Schilling und Merz im Tor, die in den zweiten dreißig Minuten wieder einmal mit tollen Paraden aufwarten konnte. – MTV Geismar: Neppert, Merz – Schilling (10), Müller-Eigner (5/3), Stielow (4), Habermann (4), Brunke (4/2), Wienecke (3), Kemke (3), Mattern (3/1), Feike (1), Heiers. eb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
10.12.2016 - 13:45 Uhr

Nach seinem Aus bei den Niedersachsen kritisierte Dieter Hecking die Einstellung der Spieler bei seinem Ex-Klub, verteidigte aber Julian Draxler und Manager Klaus Allofs.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt