Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
MTV Geismar verliert 21:26

Handball MTV Geismar verliert 21:26

Der Aufsteiger MTV Geismar ist noch nicht in der Verbandsliga angekommen. Nach der 29:32 Auftaktniederlage in Wietzendorf verloren die Südstädter jetzt auch ihr erstes Heimspiel gegen den VfB Fallersleben mit 21:26 (14:11).

Voriger Artikel
Erfolgreiches Heimdebüt
Nächster Artikel
Unentschieden lange in Reichweite
Quelle: Swen Pförtner

Geismar. Dabei lagen die Schützlinge von Trainer Yunus Boyraz nach 33 Minuten noch klar mit 16:11 in Front: „Eine verdiente Führung“, bescheinigte MTV-Vorsitzender Erwin Weil zu diesem Zeitpunkt dem Liganeuling: „Wir waren bis dahin durch unser schnelles Spiel gegenüber dem Krafthandball der Gäste im Vorteil.“ Doch dann war der noch nicht in Bestbesetzung angetretenen Gastgeber ein plötzlich am Ende seines Lateins.

Dem von fünffachen Torschützen Christian Kerklau vergebenen Siebenmeter folgte binnen zehn Minuten ein 7:0 Lauf des VfB Fallersleben, der immer besser in Schwung kam und dem MTV Geismar keine Chance mehr ließ. Bis zur 55. Minute (18:24) gelangen den Hausherren in der zweiten Halbzeit gerade einmal vier Treffer. „Wie schon in Wietzendorf sind wir in der zweiten Halbzeit wieder eingebrochen“, ärgerte sich nicht nur Torjäger Jens Kusterer: „Das müssen wir schnellstmöglich abstellen.“

An „offensichtlich konditionellen Schwächen und fehlenden die Alternativen im Rückraum“, machte Christian Kerklau die Niederlage fest. „Außerdem haben wir den gegnerischen Torwart zum König geschossen“, ergänzte Neuzugang Sebastian Flechtner. „Wir haben von zehn Würfen neun daneben gesetzt, dann kannst du nicht gewinnen“, ärgerte sich MTV Coach Yunus Boyraz: So haben wir den Gegner aufgebaut und ihm den Sieg geschenkt.“

Wofür sich die Wolfsburger bedankten: „Hinten haben wir gut gestanden und vorne einfache Tore gemacht“, freute sich der neue VfB-Coach Mike Knobbe. MTV: Schmidt, Mühlenbrock - Kempernolte (5), Kerklau (5/2), Kusterer (4), Versemann, Werkmeister (je 2), Flechtner, Matthies, Schliesing (je 1), Achsel, Blume, Nörtemann, Teune. Ihren zweiten Sieg im zweiten Spiel feierte Oberliga-Absteiger TG Münden mit seinem achtfachen Torjäger Christian Grambow 31:19 gegen den TSV Wietzendorf. nd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
09.12.2016 - 09:40 Uhr

Julian Draxler - er war im Sommer 2015 als großer Hoffnungsträger von Schalke zum VfL gewechselt. Jetzt, in der bevorstehenden Winter-Transferperiode, will die Nummer 10 der Wolfsburger schon wieder gehen.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt