Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Sprühregen

Navigation:
Geismar verliert 25:28 gegen Münden

Handball-Verbandsliga Geismar verliert 25:28 gegen Münden

Der MTV Geismar hat zum Abschluss einer englischen Woche vor rund 200 Zuschauern das Kreisderby gegen den Tabellenführer TG Münden mit 25:28 (10:15) verloren. Dennoch zeigten sich alle Seiten mit 3:3 Punkten als Ausbeute gegen drei Spitzenmannschaften der Handball-Verbandsliga mehr als zufrieden.

Voriger Artikel
BG 74 gewinnt dramatisches Derby
Nächster Artikel
Burgenteam schlägt Barsinghausen
Quelle: Swen Pförtner

Geismar. Gegen Münden konnte der Aufsteiger aus der Südstadt seiner jüngsten Rolle als Favoritenschreck nicht bestätigen. Zwar führten die Gastgeber nach 28 Sekunden durch Torjäger Thore Jönkh mit 1:0 und nach einem erneuten Treffer des Rückraumshooters mit 2:1 (4.), doch dann wirkten die Hausherren zunehmend ideenlos. So überließen sie dem späteren Sieger mit einem 6:0-Lauf binnen zehn Minuten das Feld. Beim 7:2 (14.) und 13:5 (24.) deutete sich frühzeitig eine einseitige Partie an, die MTV-Trainer Yunus Boyraz später berechtigt kritisierte: „Diese Phase haben wir einfach verschlafen.“

Erst in der zweiten Hälfte wachten die Geismaraner auf, und ihnen gelang tatsächlich die Ergebniskosmetik. Die Gastgeber entschieden sogar nach einem 11:16-Rückstand (32.) den zweiten Durchgang zu ihren Gunsten. „Wir haben bis dahin zu viele technische Fehler gemacht, die Münden mit erfolgreichen Tempogegenstößen bestraft hat“, zeigte Jannis Schliesing eine der Schwächen auf. „Wir haben uns einfach den Schneid abkaufen lassen“, sagte Trainer Boyraz ärgerlich.

Was der MTV zu leisten im Stande ist, zeigte er mit einer Aufholjagd bis zur 42. Minute. Der Tabellenführer aus Münden wankte nach zwischenzeitlicher Acht-Tore-Führung, als der Vorsprung auf einen Treffer dahingeschmolzen war. Auf 17:18 hatte Florian Werkmeister verkürzt, der auch stellvertretend für seine Mitspieler den zuvor entstandenen Schaden reparieren wollte. „Leider hat es am Ende zu nichts Zählbarem gereicht, wenngleich ein Unentschieden drin war“, sagte Youngster Philipp Nörtemann. „Wir haben uns durch dumme Fehler selbst in Bedrängnis gebracht“, meinte hingegen der Ex-Duderstädter Justin Brand, der mit sieben Treffern erfolgreichster Werfer der TG Münden war, vor Nico Backs und dem sonst überragenden Torjäger Christian Grambow (je 5) sowie Jan Rentsch (4). Außerdem hatte dem Spitzenreiter auf dem Weg zu seinem achten Erfolg das Haftmittelverbot in Geismar nicht geschmeckt. – MTV-Tore: Schliesing (5), Jöhnk, Nörtemann (je 4), Streuber (3), Kusterer (3/2), Flechtner, Werkmeister (je 2) Kaufmann und Kerklau (je 1).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
19.09.2017 - 15:08 Uhr

Der 2. Fußball-Kreisklasse Süd gehen die Mannschaften aus: Nach dem Rückzug des TSV Jühnde und des SV Sieboldshausen hat nun die zweite Mannschaft von Türkgücü Münden angekündigt, nicht weiterspielen zu wollen. Staffelleiter Manfred Förster ist fassungslos.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen