Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
MTV Grone und ASC Göttingen feiern Siege

Volleyball MTV Grone und ASC Göttingen feiern Siege

Die Oberliga-Damen des Tuspo Weende haben ihr wichtiges Match in Düngen mit 1:3 verloren und stecken im Tabellenkeller fest. Verbandsligist ASC 46 feierte zu Hause ein 3:0 gegen Stelingen, musste sich aber Giesen mit 2:3 geschlagen geben. Der MTV Grone freute sich nach vier Niederlagen über einen 3:2-Erfolg bei der SC Bad Münder.

Voriger Artikel
Göttinger Karate-Team gewinnt in Gifhorn
Nächster Artikel
SG Lenglern erzielt Achtungserfolg

Christine Pieper (l.) vom Tuspo Weende ärgert sich über die erneute Niederlage.

Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen. Oberliga: VSG Düngen/Holle/Bodenburg – Tuspo Weende II 3:1 (29:27, 25:20, 14:25, 26:24). Bei Weende ist es wie verhext. Das Team des Trainerduos Falko Heier und Tobias Harms scheint nach vier Pleiten in Serie das Siegen verlernt zu haben. Schon mehrfach hatte Harms betont, dass seine Mannschaft in der Liga gut mithalten kann, wie zum Beweis erzielte Tuspo in dieser Partie 96 Punkte, Düngen nur 94 – die reichten aber. Dabei sah es im ersten Satz nach einer Aufschlagserie von Jenny Bönighausen sowie vielen Punkten von Diagonal Fulvia Scarioni und Außen Sina Wiemers bis zum 24:21 gut aus.

„Dann waren es wieder unsere Nerven, wir geben den Satz ab. Diesen Rückschlag verdauen wir nur langsam, Satz zwei geht gleich auch noch an Düngen“, sagt Weendes Außen Christine Pieper. Mehrere Wechsel von Harms zeigten Wirkung. Durchgang drei wird mit 25:14 zum Spaziergang für den Tuspo.

Die Gäste hatten allen Grund Hoffnung zu schöpfen. Im kuriosen Satz vier lag Weende dann aber wieder mit 17:24 hinten, ehe Lina Haubrock mit dem Mut der Verzweiflung eine Aufschlagserie startete, die ihr Team bis auf 24:25 heranbrachte. „Dann kriegen wir das 24:26 und verlieren mit 1:3. Die Ausgangslage ist für uns nun heikel, im Grunde müssen wir die letzten drei Spiele gewinnen und auf Schützenhilfe der anderen Teams hoffen, um noch die Klasse zu halten“, sagte Pieper.
Verbandsliga: SC Bad Münder – MTV Grone 2:3 (25:12, 23:25, 12:25, 25:21, 19:21). Nach vier Niederlagen in Folge war der Auswärtssieg beim Vorletzten ein Befreiungsschlag. Grone brauchte einen Satz, um ins Spiel zu finden, kam dann aber immer besser auf Touren und entschied Durchgang zwei und drei für sich.

„Olesja Ebers macht mit einer Serie den dritten Satz für uns zu, danach spielen wir aber nicht konsequent weiter, so dass wir in den Tie-Break müssen. Da haben wir dann einige Matchbälle gebraucht, aber zum Glück doch noch gewonnen“, erklärte Grones Außen Lea Ziesing. Der MTV hat bei drei ausstehenden Partien auf Rang fünf liegend drei Punkte Vorsprung vor Platz sieben, der die Abstiegsrelegation bedeutet.

Verbandsliga: ASC 46 – TSV Stelingen 3:0 (25:23, 25:20, 25:16). Gegen das Schlusslicht holte sich der ASC den erwarteten Pflichtsieg. Das Team von Coach Johannes Hellwig besaß zunächst Probleme mit dem unkonventionell spielenden Gast, fand mit zunehmender Dauer aber ins Spiel. Besonders Mitte Rica Sommer zeigte dabei eine ansprechende Leistung.

ASC 46 – TSV Giesen 2:3 (25:14, 19:25, 25:22, 22:25, 14:16). Nach einem Blitzstart des ASC stellte Giesen im zweiten Satz personell auf zwei Positionen um, und nun war es ein Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften. In Satz vier verdrehte sich ASC-Zuspielerin Swantje Oberthür beim Stand von 3:8 das Knie, für sie rutschte die etatmäßige Diagonale Victoria Mann auf die Zuspielposition.

„Vicky löste diese neue Aufgabe hervorragend, kurbelte unser Offensivspiel weiter gut an. Satz vier und der Tie-Break sind umkämpft, Giesen ist in den entscheidenden Momenten aber die zwei bis drei Punkte besser und verdient sich den Sieg“, fasste Hellwig zusammen. Trotz der knappen Niederlage liegen die Königsblauen als Aufsteiger auf dem zweiten Rang der Verbandsliga und können sich schon zwei Spieltage vor Saisonschluss über eine großartige Spielzeit freuen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Hardenberg Klassika Gartenmarkt