Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° Nebel

Navigation:
MTV Vorsfelde ist am Sonnabend beim TV Jahn Duderstadt zu Gast

Handball-Oberliga MTV Vorsfelde ist am Sonnabend beim TV Jahn Duderstadt zu Gast

Der kommende  Pfingstsonnabend wird für die Spieler des TV Jahn Duderstadt ein denkwürdiger Tag. Dann bestreiten die Eichsfelder ihr vorläufig letztes Handball-Oberliga-Heimspiel. Gegner ist der ehemalige Drittligisten MTV Vorsfelde, der in dieser Saison lange an der Spitze mitspielte, dann aber vom mittlerweile feststehenden Meister HSG Nienburg überrundet wurde.

Voriger Artikel
Göttinger Speedball-Teams starten stark in die Saison
Nächster Artikel
Reiten: Nachwuchs des RC 78 überzeugt

Kaum ein Durchkommen: Duderstadts Jan-Phillip Naß (2.v.l.) kommt gegen die massive Vorsfelder Deckung nicht zum Wurf.

Quelle: Walliser

Duderstadt. Heimniederlagen wie gegen den neuen  Titelträger (29:30) oder die TG Münden (25:27) warfen die Vorsfelder  immer mehr zurück. Insgesamt acht Niederlagen stehen mittlerweile zu Buche, ebenso viele wie beim Drittplatzierten HG Rosdorf-Grone.

 
Allerdings hat der MTV auch zahlreiche Ausfälle zu beklagen. Tim Johow ist nach seinem Kreuzbandriss dauerverletzt  und Jan Przemus ist mittlerweile beruflich als Produktmanager der Handball-Bundesliga in Dortmund tätig. Kreisläufer Jan-Martin Knaack konzentriert sich derzeit auf sein Studium und fehlt seinem Team an allen Ecken und Enden. Dabei war Ende Februar das Vorsfelder Ziel noch klar definiert. „Wir wollen wieder aufsteigen“, waren sich der 41-jährige Trainer Mike Knobbe und Teammanager Gunnar Kusian einig. „Wir werden alles daransetzen, um den Wiederaufstieg aus eigener Kraft zu erreichen.“

 
Dieses Vorhaben mussten die Verantwortungsträger jedoch längst revidieren. Weil aber Meister Nienburg auf den Aufstieg verzichtet, wird diese Chance nun dem Tabellenzweiten gewährt. „Als Zweiter werden wir nicht aufsteigen“ teilte Ulrich Brauße, der Mannschaftsverantwortliche des MTV, jedoch auf Tageblatt-Anfrage mit. „Im Moment planen wir für die Oberliga“, ließ auch Klubchef Werner Reimer verlauten. Ganz zugeschlagen hat Reimer die Türen aber noch nicht: „„Wir haben für die 3. Liga gemeldet. Ob wir die Chance wahrnehmen, wenn sie sich ergeben sollte, darüber wird es zu einem späteren Zeitpunkt eine Aussage geben.“

 
Zuletzt unterstrich Vorsfelde den zweiten Platz mit einem hart erkämpften 26:25-Sieg bei Eintracht Hildesheim II. Besonders der 24-jährige Linkshänder Bert Hartfiel spielt in dieser Saison bärenstark auf, hat schon 170 Tore erzielt.

Von Ferdinand Jacksch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
03.12.2016 - 20:32 Uhr

RB Leipzig hat den ersten Angriff des FC Bayern auf die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga abgewehrt. Die Sachsen gewannen mit 2:1 (1:1) gegen den FC Schalke 04 und stoppten den Höhenflug des Revierclubs, der nach zwölf Spielen in Serie wieder als Verlierer vom Platz ging.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt