Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
MTV gewinnt 26:23 bei TG Münden II

Handball-Landesliga MTV gewinnt 26:23 bei TG Münden II

Mit einem 26:23 (10:11)-Erfolg bei Schlusslicht TG Münden II haben die Landesliga-Handballer des MTV Geismar den siebten Platz behauptet und sich ein gutes Stück von den Abstiegsrängen abgesetzt. In der ersten Halbzeit hatten die mit mehrfachem Ersatz angetretenen Gäste mit Abstimmungsproblemen zu kämpfen. Insbesondere im Angriff, da die Abläufe noch nicht so funktionieren, wie es bei eingespielten Mannschaften der Fall ist.

Voriger Artikel
Doppeleinsatz für TSV Nesselröden
Nächster Artikel
DOG-Herbstforum Göttingen: Arne Göring mit provokanter Thesen

Torgefährlich: Fabian Teune (rechts) ist mit sechs Treffern der erfolgreichste Geimarer Schütze gegen die TG Münden II.

Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen. Immerhin stand der Abwehrverbund recht ordentlich vor dm stark parierenden Torwart Mühlenbrock, so dass Geismar bis zur 23. Minute einen Zwei-Tore-Vorsprung verteidigen konnte.

Allerdings zog die TG bis zur Halbzeit vorbei, weil die Gäste wegen einiger Undiszipliniertheiten häufig in Unterzahl agieren mussten.

Nach der Pause spielte Geismar flüssigere Angriffsaktionen. Zudem bildete der angeschlagene Reitz gemeinsam mit Cremer und Teune eine Rückraumachse, die den Mündenern Probleme bereitete. So glichen die Göttinger zum 13:13 aus und zogen dann schnell auf fünf Tore davon.

Die Gastgeber setzten in der Folge zwar alles auf eine Karte und kamen gegen Ende der Partie noch einmal heran, ohne aber den Sieg des MTV gefährden zu können. „Meine Spieler haben sich für ihre starke Verteidigung und ein cleveres Angriffsspiel nach der Pause belohnt“, freute sich Trainer Dominik Kemke über den wichtigen Erfolg.

Er hob besonders die starke Leistung der Torhüter Mühlenbrock und Mindermann hervorhob. – Tore Geismar: Kempernolte (2), Richter (3), Kerklau (3/1), Teune (6/4), Reitz (5), Cremer (3), Jöhnk (1), Wilhelm (3). eb/mig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
02.12.2016 - 20:20 Uhr

Die VW-Kritik an Wolfsburgs Sportchef Klaus Allofs hat für klärende Gespräche im VfL-Aufsichtsrat gesorgt. Das Gremium rief intern zur Ordnung auf, formulierte aber auch deutlich Erwartungen an Allofs. Zudem wurde bestätigt: VW plant keine Änderungen des Engagements.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt