Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
MTV verliert 21:22 gegen Schöningen

Handball-Landesliga MTV verliert 21:22 gegen Schöningen

Schwarzes Wochenende für die heimischen Handball-Landesligisten. Der MTV Geismar leistete sich nach Halbzeitführung zu viele Fehler und verlor zu Hause knapp gegen Schöningen. Ähnlich erging es Aufsteiger SG Spanbeck/Billingshausen, der Warberg in den zweiten 30 Minuten nicht mehr stoppen konnte.

Voriger Artikel
Für Weender Frauen nichts zu holen
Nächster Artikel
Manuel und André Kopp bei WM in Asien

Auch fünf Treffern von Geismars Kurt Kaufmann (l.), hier gegen Gigi Pepa, reichen nicht zum Sieg.

Quelle: Pförtner

Göttingen. MTV Geismar – HSG Schöningen 21:22 (14:13). Der Gast aus Schöningen startete aufmerksamer ins Spiel und konnte über 3:1 auf 8:4 davonziehen. In seiner besten Phase konnten die Gastgeber mit präzisem Tempospiel das 4:8 in ein 9:8 umwandeln. Diesen kleinen Vorsprung verteidigte der MTV bis zur Halbzeit. In der zweiten Hälfte war es ein zähes Ringen um jedes Tor. Geismar konnte die sich bietenden Möglichkeiten in der zweiten Welle wegen früher und falscher Entscheidungen nicht ausspielen. In der Endabrechnung waren das wohl zu viele Fehler, und so gelang es dem Gast, das Spiel 20 Sekunden vor Spielende mit einem Strafwurf noch für sich zu entscheiden. – MTV-Tore: Kaufmann (5), Versemann (2), Richter (1), Reitz (7), Matthies (2), Werkmeister (1), Kempernolte (3).

 
HSV Warberg/Lelm – SG Spanbeck/Billingshausen 25:16 (12:9). Die erste Hälfte verlief völlig ausgeglichen, obwohl die Gäste ihr Tempospiel nicht in den Gang bekamen. Keine erste Welle und nur wenige schnelle Angriffe aus der zweiten Welle erreichten ihr Ziel. „Wir wollten diese Partie noch drehen, doch in der zweiten Halbzeit wurde uns der Zugriff mehr und mehr genommen“, teilte SG-Sprecher Urs Dettmar mit. Die starken Gastgeber setzten sich über 14:10 und 16:11 auf 17:12 ab. Obwohl sich der Aufsteiger  nochmals auf 15:18 herankämpfte, zog Warberg erneut davon. „Am Ende stand eine verdiente, wenngleich zu hohe Niederlage mit 25:16. Wir müssen uns wieder auf uns selbst besinnen und unsere schnellen Angriffe aus griffiger Abwehr heraus aufziehen, um am kommenden Sonntag den altbekannten Rivalen aus Osterode zu bezwingen“, so Dettmar. – SG-Tore: Badenhop (5), Deschner (3/3), Gremmes (1), Huhnoldt (5), Junghans (1), Pleßmann (1). eb/bam

Voriger Artikel
Nächster Artikel
09.12.2016 - 14:19 Uhr

Der sogenannte Besenstielräuber hat gestanden, den FC Bayern München im Februar erfolglos um drei Millionen Euro erpresst zu haben.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt