Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Margraf: „Um jeden Zentimeter Boden kämpfen“

Fußball-Bezirksliga Margraf: „Um jeden Zentimeter Boden kämpfen“

Der designierte Meister der Fußball-Bezirksliga, Dostluk Spor Osterode, gastiert am Sonntag, 26. März,  (15 Uhr) beim SV Blau-Weiß Bilshausen. Zum Abstiegsduell tritt hingegen der TSV Seulingen bei Eintracht Northeim II an.

Voriger Artikel
Internationale Kanupolo-Elite am Start
Nächster Artikel
Charles Lee fällt bis Saisonende aus

Augen zu und durch: Bilshausens Stefan Meyer (links, im Kopfballduell mit Bovendens Lorenz Brudniok) und seine Mitspieler sind im Topspiel gegen Dostluk Spor Osterode gefordert.

Quelle: Pförtner

SV Blau-Weiß Bilshausen – Dostluk Spor Osterode. „Das ist ein schönes Spiel, aber zum falschen Zeitpunkt.“ So kommentiert BW-Trainer Stephan Margraf das vermeintliche Topspiel zwischen dem Tabellendritten und dem Spitzenreiter aus dem Harz. Normalerweise, glaubt Margraf, könne seine Crew den Titelfavoriten durchaus ärgern, auch wenn sie das Hinspiel in Osterode mit 1:6 verloren habe. Eine erfolgreiche Revanche für die damalige Abfuhr sei jedoch kaum realisierbar, da die Personalsituation extrem angespannt sei.

Margraf hofft, dass aus dem Bilshäuser Lazarett am Sonntag wenigstens Abwehrchef Sebastian Gehrke auf den Rasen zurückkehren wird; die Entscheidung über seinen Einsatz wird jedoch erst beim Aufwärmen fallen. Leichte Hoffnungen auf ein Comeback bestünden außerdem bei Dominik Knieriemen und André Venjakob, während es im Fall von Niklas Gecius sehr schlecht aussehe, erklärt der Coach, der zudem auf Dauerverletzte wie Robin Bilbeber oder Daniel Kaufmann verzichten muss. Auch Mario Engelhardt wird nicht für die Bezirksliga-Elf auflaufen – er ist, wie Margraf auf Nachfrage mitteilte, nach einer Aussprache  aus  dem  Kader ausgeschieden.

Egal welche Formation nun gegen den Tabellenführer die blau-weißen Farben vertreten werde, betont der Coach, werde sich diese „volle Pulle reinhängen“. Als Außenseiter müsse seine Mannschaft nach den jüngsten Punktverlusten erst einmal wieder in die Spur finden, so Margraf, und daher versuchen, über den Kampf ins Spiel zu kommen: „Es wird eine mitreißende Begegnung,“ verspricht der Trainer, „denn wir werden uns nicht  brutal hinten reinstellen, sondern Gegenwehr leisten und um jeden Zentimeter Boden kämpfen.“

Von Ahlen selbstbewusst

FC Eintracht Northeim II – TSV Seulingen. Zweifelsohne auf einer kleinen Erfolgswelle schwimmen die Seulinger derzeit. Nun wollen sie alles daransetzen, auch gegen die Northeimer Reserve nicht abzutauchen. „Wir wollen unsere kleine Auswärtsserie natürlich fortsetzen“, gibt sich Seulingens Coach Dennis von Ahlen selbstbewusst. Auf ein bisschen mehr Glück als am Mittwoch gegen Landolfshausen hoffen die Eichsfelder in der Kreisstadt. Fast hätten die Seulinger nämlich dort in der Schlussphase noch den Siegtreffer erzielt. „Ich spekuliere schon auf einen Sieg“, macht von Ahlen dann auch deutlich.

Dabei baut er auf eine kompakte Abwehr, die in den vergangenen vier Spielen kein Gegentor hinnehmen musste. „Ein 1:0 reicht“, wäre der stets zu Späßen aufgelegte Coach schon mit dem knappsten Ergebnis zufrieden. Ob er am Sonntag wieder auf André Nörthemann bauen kann, der sich vor der Partie gegen Landolfshausen nicht gut fühlte und draußen bleiben musste, steht noch nicht fest.

mbo/vw 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
22.08.2017 - 13:01 Uhr

Die Damen der FSG starteten mit einem 6-1 Erfolg in die neue Saison der Landesliga.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen