Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Marion Loew und Walk of Fame gewinnen S-Dressur bei Holtenser Dressurtagen

Schwere Prüfung Marion Loew und Walk of Fame gewinnen S-Dressur bei Holtenser Dressurtagen

Marion Loew auf Walk of Fame ist als Siegerin von 19 Startern aus der S*-Prüfung bei den Holtenser Dressurtagen hervorgegangen. Zum ersten Mal hat der Göttinger Pony-, Reit- und Fahrclub (GPRFC) in diesem Jahr eine Prüfung der schweren Klasse ins Programm genommen.

Voriger Artikel
150 Aktive beim 1. Radrennen um den Cateringhaus-Göttingen-Cup
Nächster Artikel
Doppelgold für Göttingerin Jasmin Ehm bei Minigolf-Wm
Quelle: Heller

Holtensen. „Die Letzten werden die Ersten sein“, zog GPRFC-Pressesprecher und Turnier-Moderator Kaj Warnecke nach der Bekanntgabe des letzten Ergebnisses sein Fazit. Loew, Erfolgsreiterin vom RV Hardenberg, hatte Kathrin Zerbe auf Dolce Vita vom RV Bovenden im letzten Moment noch hinter sich gelassen. Als dritter Reiterin nach Loew und ihrer Bovender Vereinskollegin Inka Rossek war Zerbe auf ihrer elfjährigen Hannoveraner Fuchsstute eine vielversprechende Vorstellung gelungen, die sie fast bis zum Schluss an der Spitze hielt.

Wie auf der Ruhmesmeile in Hollywood die Elite des Showgeschäfts flaniert, setzte sich Loew mit ihrem 14-jährigen Walk of Fame in der anspruchsvollen Aufgabe mit Pirouetten, Traversalen, Galopp- und Tempiwechseln durch. Als Dritte ging Gloria Skibba auf Gajus (RG Solschen) vom Platz. Rossek sicherte sich mit ihren Stuten Dadiva de Luna und Hija de la Luna den vierten und sechsten Platz. Philipp Hess vom Hof Bettenrode schob sich mit seinem Hessischen Warmblut Felix auf den fünften Platz dazwischen.

Den Besuchern, die sich nicht nur für den sportlichen Aspekt des Turniers interessierten, wurde neben den Dressurprüfungen eine Art Pferdemodenschau geboten. Mal war die Mähne streng eingeflochten, mal wellig. Wie die Frisuren der Reiterinnen glitzerten die Kopfstücke und Nasenriemen ihrer vierbeinigen Sportkameraden im Rampenlicht. Die ganze Bandbreite des Reiterkönnens bekamen die zahlreichen Zuschauer als Finale des Dressurfestivals mit mehr als 400 Startern geboten. Vor der S*-Dressur hatten die Organisatoren einen Einfachen Reiter-Wettbewerb und eine Führzügelklasse für die Jüngsten ins Turnierprogramm genommen.

Überwiegend für Jungpferde ausgelegt waren die Prüfungen am ersten Tag des dreitägigen Dressur-Festivals, am Sonnabend stand eine der letzten Qualifikationen für das Braunschweiger Amateur-Dressurchampionat an. Den Sieg bei der M*-Prüfung am Sonnabendabend trug Gloria Skibba auf Gajus davon. Bei der M-Dressur am ersten Turniertag siegte Maren Henkel auf Rich Boy vom RV St. Georg Nesselröden. Die zweitplatzierte Christina Heise vom RV Einbeck äußerte sich begeistert über den „stilvollen Rahmen“ des Turniers in Holtensen. Vor Jahren sei sie schon einmal dabei gewesen. In diesem Jahr genoss sie nicht allein die Atmosphäre, sondern auch den neu gemachten Dressurplatz mit Nordsandboden in leichtem Gefälle. Schöne Geste zum Abschluss: Das Helferteam des GPRFC dankte vor den Besucherrängen dem Vorsitzenden Frank Drebing und Kassenwartin Katrin Züchner für ihren großen Einsatz.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
09.12.2016 - 17:47 Uhr

Borussia Mönchengladbachs Trainer André Schubert zeigt sich nach der Misserfolgsserie des Clubs kämpferisch.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt