Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Cernov und Steinbach bestreiten Hauptkämpfe

McClean-Boxnacht des ASC 46: Kartenvorverkauf beginnt Cernov und Steinbach bestreiten Hauptkämpfe

Spektakuläre Kämpfe, internationale Athleten und ein attraktives Rahmenprogramm: Die McClean-Boxnacht des ASC 46 geht in die achte Runde. Am 10. September ertönt gegen 19.30 Uhr die Glocke zum ersten Gefecht. Der Kartenvorverkauf beginnt in dieser Woche.

Voriger Artikel
Erst Playdowns bringen Entscheidung
Nächster Artikel
Internationales Trio will hoch hinaus

Haben in Russland fleißig trainiert: ASC-Superschwergewichtler Wladimir Steinbach (r.) und Bundesliga-Boxer Vladimir Ivanov.

Quelle: r

Göttingen. Exklusiver Vorverkaufspartner ist das Göttinger Tageblatt. Tickets können ab Freitag, 29. Juli, in den Tageblatt-Geschäftsstellen Göttingen (Weender Straße 44) und Duderstadt (Marktstraße 9) erworben werden. „Zehn bis zwölf Kämpfe á drei Runden“, verspricht Linda Volkmann, Verantwortliche für Öffentlichkeitsarbeit beim ASC. Wie im Vorjahr, wird Abteilungsleiter Eduard Homtschenko Boxer des italienischen Stalls Pugilistica Lucchese einladen. Der ASC schickt zahlreiche seiner erfolgreichen Athleten in den Ring. Die Hauptkämpfe bestreiten voraussichtlich Konstantin Cernov und Wladimir Steinbach.

Cernov gilt als großes Talent und Göttinger Olympiahoffnung, was der 16-Jährige unlängst mit seiner Teilnahme an der Junioren-Europameisterschaft in Ungarn untermauerte. Superschwergewichtler Steinbach bereitete sich zuletzt in Russland auf seinen Kampf vor. Dort war er auf Einladung von Vladimir Ivanov, der in der Bundesliga beim Vizemeister aus Nordhausen boxt, und dessen Sparringspartner er vor jedem Bundesligakampf ist. „Mehr als zwei Wochen haben ich bis zu dreimal am Tag trainiert, bin 115 Kilometer gelaufen und habe mehrere hundert Runden Sparring absolviert. Im September werde ich in Bestform sein“, verspricht Steinbach.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
02.12.2016 - 20:20 Uhr

Die VW-Kritik an Wolfsburgs Sportchef Klaus Allofs hat für klärende Gespräche im VfL-Aufsichtsrat gesorgt. Das Gremium rief intern zur Ordnung auf, formulierte aber auch deutlich Erwartungen an Allofs. Zudem wurde bestätigt: VW plant keine Änderungen des Engagements.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt