Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Mehr als 700 Läufer gehen an den Start

12. Duderstädter Sparkassenlauf Mehr als 700 Läufer gehen an den Start

Nur noch einmal schlafen heißt es für die 738 Teilnehmer, die sich, Stand Montag Nachmittag, bislang für den 12. Duderstädter Sparkassenlauf angemeldet haben.

Voriger Artikel
Zwei Weltmeistertitel für Göttinger Studentin
Nächster Artikel
Knappes Finale: Johannes Schneider siegt auf Orlanda

Gehen als erstes auf die Strecke: Die Bambinis sowie die Schüler eröffnen morgen den 12. Duderstädter Sparkassenlauf.

Quelle: Blank

Duderstadt. Doch nicht nur die Läuferinnen und Läufer, auch die Organisatoren fiebern dem ersten Startschuss, der am Mittwoch, 29. August, um 17.15 Uhr die Bambinis ins Rennen schickt, entgegen. „Wir haben so viel Kraft in den Lauf und die Organisation gesteckt, jetzt wird es Zeit, dass es endlich losgeht“, sagt Daniel Hublitz, stellvertretender Gesamtleiter. Auf die bisherige Zahl der Anmeldungen, die sich bis morgen jedoch noch erhöhen kann, da man sich für den Jüngstenlauf auch am Wettkampftag noch anmelden kann, sind die Organisatoren mehr als stolz: „Vielleicht kommen wir ja noch auf über 800 Läufer, das wären dann fast 300 mehr als im vergangenen Jahr, und das wäre ein wahnsinniges Brett“, betont Hublitz.

Der stellvertretende Gesamtleiter freut sich nicht nur auf das Zehn-Kilometer-Rennen, das um 20.15 Uhr beginnen soll und dank eines „extrem starken Feldes“ schnelle Zeiten verspricht. Ein Duo vom TSV Kirchdorf wird dabei besonders hoch gewettet: Dirk Schwarzbach und Florian Reichert, Lehrer am Göttinger Felix-Klein-Gymnasium, wollen auf dem Kopfsteinpflaster der Duderstädter Innenstadt triumphieren. Ähnliches hat sich auch Ida-Sophie Hegemann (LG Eichsfeld) vorgenommen: Die Titelverteidigerin über fünf Kilometer will ihre Zeit aus dem Vorjahr möglichst noch verbessern. Bei den Männern rechnet sich Christian Kalinowski (LG Eichsfeld)  über die fünf Kilometer ebenfalls Chancen aus. „Christian ist fit, das ist unglaublich“, schwärmt Daniel Hublitz. Die Konkurrenz ist mit dem deutschen Hindernis-Jugendmeister und Titelverteidiger Philipp Reinhardt (SV Einheit Worbis) sowie Jasper Cirkel (LG Göttingen) jedoch enorm stark.

Die Rundkurse wurden für dieses Jahr extra noch einmal optimiert sowie vom Deutschen Leichtathletik Verband (DLV) offiziell vermessen. „Für die Teilnehmer ist das noch einmal ein zusätzlicher Anreiz, denn damit sind die Läufe und Zeiten auch offiziell bestenlistentauglich“, erklärt Daniel Hublitz. Um den Sportlern auch das richtige Ambiente zu bieten, sorgen ein DJ sowie der Duderstädter Spielmannzug im Start/Ziel-Bereich für musikalische Untermalung und damit vielleicht noch für den einen oder anderen Prozentpunkt Energie mehr.

Der neu ins Leben gerufene Firmencup erfreut sich großer Beliebtheit, sagt der stellvertretende Gesamtleiter. Neben zahlreichen „Otto Bock“-Angestellten haben auch die Volksbank sowie die Rezeptprüfstelle Duderstadt zahlreiche Sportler am Start. Insgesamt, so Hublitz schmunzelnd, könne man durchaus von einer großen Begeisterung sprechen, die im Vorfeld des Sparkassenlaufes ausgebrochen sei: „Als aktiver Läufer kann ich bestätigen, dass ich in und um Duderstadt herum noch nie so viele Menschen abends beim Lauftraining gesehen habe.“

Bengt Mitzinneck von der Lok Eichsfeld darf sich übrigens schon jetzt als Gewinner fühlen: Er war beim Anmelden der Schnellste und darf sich deshalb über einen Kasten Bier freuen, der im Ziel auf ihn wartet. Bereits fünf Minuten nach der offiziellen Öffnung der Startliste stand sein Name darauf.

Von Christian Roeben

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
20.08.2017 - 12:49 Uhr

Kreisliga: SV Groß Ellershausen/Hetjershausen muss auswärts ran

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen