Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Melderekord beim 40. Adelebser Reitturnier

1800 Starts in vier Tagen Melderekord beim 40. Adelebser Reitturnier

Das teilnehmerstärkste Reitturnier der Region hat noch einmal zugelegt. Für die 40. Auflage des Adelebser Dressur- und Springturniers, das von Donnerstag bis Sonntag auf dem Turnierplatz unterhalb des Schlosses von Simeon Graf Wolff Metternich Reiter aus nah und fern anzieht, hat der ausrichtende Reiter- und Tennisverein Adelebsen rund 1800 Starts in insgesamt 38 Prüfungen gebucht.

Voriger Artikel
Sprenger der Göttinger Sport und Freizeit GmbH auf Hochtouren
Nächster Artikel
Tennis: Eichsfelder Vereine zeigen sich erfinderisch

Strahlender Sieger: Dirk Klaproth blieb im Vorjahr mit zwei Pferden fehlerfrei und gewann auf Bella Balou den Silbernen Steigbügel.

Quelle: Theodoro da Silva

Adelebsen. „So viele Meldungen hatten wir in unserer Vereinsgeschichte noch nie“, sagt die geschäftsführende RTV-Vorsitzende Sibylle Klaaßen-Lotz stolz. „Das lässt uns auf hochkarätigen Reitsport hoffen.“  

Das Angebot erstreckt sich von der Führzügelklasse der Jüngsten bis zu schweren Prüfungen der Klasse S* in Dressur und Springen. Ins Programm eingebunden sind – wie jedes zweite Jahr – die Bezirksmeisterschaften. Con-Moto-Cup, Teamspringen, Nachwuchscup Dressur  des Bezirksreiterverbandes Braunschweig und die Qualifikation zum Dressur- und Springnachwuchs-Championat komplettieren das Programm, das von den beiden S-Prüfungen eingerahmt wird.

An dem der Dressur vorbehaltenen Donnerstag beginnt nach zwei M-Prüfungen um 16.30 Uhr die S*-Prüfung. Die Ergebnisse der drei Wettkämpfe  gehen auch in die Wertung für die Bezirksmeisterschaft ein. International erfahrene Reiter wie Philipp Hess, Marion Loew, Inka Rossek und Dagmar Rudolph werden an den Start gehen.

Klangvolle Namen stehen auch auf der Starterliste für den Höhepunkt und Abschluss des viertägigen Spektakels: das S*-Springen um den Silbernen Steigbügel am Sonntag um 16.30 Uhr.  Vorjahressieger Dirk Klaproth, Leonie Jonigkeit, Franz und Heiner Bormann, Gerald Nothdurft, Fabian Lipsky und andere renommierte Springreiter werden versuchen, den von Herbert Hausknecht und Jörg Fredershausen gestalteten anspruchsvollen Parcours fehlerfrei zu meistern, um dann im Stechen die begehrte Trophäe zu ergattern.

Show-Highlight sind am Sonnabend gegen 22 Uhr die „Highland-Games“, bei denen sich  „clanmäßig verkleidete“ (Klaaßen-Lotz) Teams Adelebser Vereine in martialischen Wettkämpfen wie Baumstamm-Weitwurf,  Tauziehen und Wassereimer-Schleppen messen.

Sorge um die Gesundheit der Pferde bei der prognostizierten Hitze von bis zu 40 Grad Celsius  brauche sich niemand zu machen, versichern Tiermediziner. Hohe Temperaturen könnten die Tiere belasten, seien aber zumutbar, wenn bestimmte Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden. Die Pferde müssten genügend trinken, regelmäßig mit Wasser abgespritzt werden und sollten, wenn immer möglich, im Schatten stehen. Zu hohe Atemfrequenz und trockene Schleimhäute seien ernstzunehmende Warnsignale.

Turnier-Programm

Donnerstag
8.30 Uhr: Reitpferdeprüfung; 10.30 Uhr: M*-Dressur; 13 Uhr: M**-Dressur; 16.30 Uhr: S*-Dressur.
Freitag
8 und 10 Uhr: A**-Springpferdeprüfung; 11 und 13 Uhr: L-Springpferdepr.; 14 Uhr: A-Stilspringen; 16 Uhr: L-Springen; 18.30 Uhr: M*-Zwei-Phasen-Springen.
Sonnabend
 7 Uhr: A**-Springen; 10 Uhr: L-Springen; 12 Uhr: Stilspringen-Wettbewerb; 13.30 Uhr: Stilspringen; 17.30 Uhr: M*-Springen (Qualifikation zum Con-Moto-Cup); 20.30 Uhr: M**-Springen.
Sonntag
 7 Uhr: A**-Punktspringprüfung mit Joker; 9 Uhr: L-Springen (Einzelprüfung zur Teamwertung und Qualifikation zum Teamcup) – anschließend: L-Mannschaftsspringen; 12 Uhr: M-Springen (2. Wertungsprüfung Junge Reiter); 15 Uhr: M-Springpferdeprüfung; 16.30 Uhr: S*-Springen mit Stechen um den Silbernen Steigbügel.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
03.12.2016 - 20:32 Uhr

RB Leipzig hat den ersten Angriff des FC Bayern auf die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga abgewehrt. Die Sachsen gewannen mit 2:1 (1:1) gegen den FC Schalke 04 und stoppten den Höhenflug des Revierclubs, der nach zwölf Spielen in Serie wieder als Verlierer vom Platz ging.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt