Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Mit der Leistung zufrieden, mit dem Platz nicht

Radball-Weltcup Mit der Leistung zufrieden, mit dem Platz nicht

Das Halbfinale war vorab als Ziel definiert worden, am Ende sprang für Manuel und André Kopp vom RV „Stahlross“ Obernfeld beim Radball-Welt-Cup-Turnier im schweizerischen Altdorf der fünfte Platz heraus. „Mit der Leistung sind wir insgesamt zufrieden, mit der Platzierung nicht“, bilanzierte Manuel Kopp anschließend.

Voriger Artikel
Danielle Smith vervollständigt BG-Zweitligateam
Nächster Artikel
EC-Boxpromotion verspricht Fans „gigantische Show“

Mindestziel erreicht: Manuel (links) und André Kopp (rechts) vom RV „Stahlross“ Obernfeld.

Quelle: Walliser

Obernfeld/Altdorf. Im ersten Gruppenspiel gegen das starke Duo des RC Höchst II erwischten die Eichsfelder einen guten Start und wären durch André Kopp beinahe in Führung gegangen.

Nachdem der Gegner per Strafstoß das 1:0 erzielt hatte, glich Manuel Kopp umgehend aus. Ein erneuter Standard, diesmal eine Ecke, brachte die Österreicher erneut in Front, ehe die Stahlrösser nach gelungener Kombination das 2:2 gelang. Das vermeintliche Siegtor wurde den Kopps durch eine fragwürdige Schiedsrichterentscheidung aberkannt.

Gegen Pilsen holten die Obernfelder dann ihren ersten Sieg des Tages. Nach einer 2:1-Pausenführung drehten sie nach dem Seitenwechsel auf und gewannen auch in der Höhe verdient mit 7:1. Einen Rückschlag gab es dann jedoch gegen Gastgeber RS Altdorf II, der seine vorherigen zwei Begegnungen mit 1:5 und 0:9 verloren hatten. „Vielleicht haben wir sie ein bisschen unterschätzt“, gab Manuel Kopp zu.

Einen 0:2-Halbzeitrückstand drehten sie zwar in einen 3:2-Vorsprung, gerieten dann jedoch wieder ins Hintertreffen und mussten sich letztlich mit einem 4:4-Remis begnügen. „Das war so wenig“, gestand Manuel Kopp.

Um noch den Sprung ins Semifinale zu schaffen, musste nun ein Sieg gegen das international erfahrene Schweizer-Duo aus Winterthur her. Nach einer 2:0-Führung sah es auch gut aus, doch durch zwei Fehler kassierte man den Ausgleich und nach einer Ecke noch das 2:3. „Da hat uns die Cleverness gefehlt“, meinte Manuel Kopp. Als die Obernfelder alles riskierten, traf der Gegner noch zum 2:4-Endstand aus Sicht der Kopps.

Den fünften Platz und damit  30 Punkte für die Gesamtwertung sicherte sich das Duo aus Obernfeld schließlich durch ein 5:3 gegen die tschechische Vertretung aus Brünn. „Mit dem fünften Rang haben wir unser Mindestziel erreicht“, lautete das Fazit von Manuel Kopp nach dem letzten Spiel beim Welt-Cup-Turnier.

cro

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
17.08.2017 - 19:45 Uhr

Die SG Lenglern/Harste ist durch einen 0:5 Sieg bei dem SV Südharz in die nächste Runde des Nds.-Pokals eingezogen.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen