Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Mittelfeld und Sturm entdecken Defensivkünste

Fußball-Landesliga Mittelfeld und Sturm entdecken Defensivkünste

Knut Nolte hat es mehrfach betont: Um sich an der Spitze der Fußball-Landesliga festzusetzen, muss seine SVG in der Verteidigung sicher stehen.

Voriger Artikel
104:71 – BBT startet eindrucksvoll
Nächster Artikel
TSV Nesselröden lässt Punkte liegen

Haben sich den Jubel verdient: SVG-Spieler Grzegorz Podolczak (Nr. 17), Erdem Kazan (11) und Florian Evers (5).

Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen. Durch Defensivschwächen hat sich die spielstarke Mannschaft immer wieder um den Lohn ihres attraktiven Offensivspiels gebracht, verlor 3:4 beim mittelmäßigen Calberlah und 1:2 gegen das schwache Kästorf. Ausgerechnet gegen den bis dahin unbesiegten und favorisierten Spitzenreiter FT Braunschweig haben die Schwarz-Weißen beim 2:0-Erfolg nicht nur ihre beste Saisonleistung abgerufen, sondern auch eine blitzsaubere Vorstellung in der Abwehr gezeigt. Das lässt vor dem richtungsweisenden Spiel beim Mitfavoriten Northeim die Hoffnung keimen, dass die SVG in den Titelkampf eingreifen kann.

Ausschlaggebend für Nolte ist die Defensivarbeit seiner Mittelfeldakteure und Stürmer gewesen. „Die Viererkette hat selten Fehler begangen. Aber das restliche Team hat bei Standards schlecht gedeckt“, betont der Northeimer. Aus der Innenverteidigung nicht wegzudenken sei Johannes Zerhusen. „Mit seiner Lufthoheit hat er gegen Braunschweig jede Flanke entschärft.“ Ein weiteres Kompliment richtet er an den 19-jährigen Christoph Schlieper, der auf der ungewohnten Position des rechten Verteidigers Gerald Muwanga gut vertritt.

Systemumstellung

Als Glücksfall hat sich die Umstellung vom 4-4-2 auf 4-2-3-1 erwiesen. Mit dem genesenen René Illner als Bindeglied auf der Sechser-Position  kann Florian Evers wieder seine angestammte Rolle hinter den Spitzen einnehmen. „Florian ist als offensive Kraft wesentlich effektiver“, erklärt sein Trainer. Leidtragender der Systemänderung ist der zweite Angreifer. Sind die Podolczak-Brüder bislang immer gemeinsam aufgelaufen, ist Krzysztof gegen die Freien Turner in der zweiten Hälfte für Grzegorz eingewechselt worden. „Für die nächsten Spiele ist Krzysztof aber als Alternative auf außen denkbar.“

Dort spielen derzeit Yannick Freyberg und vor allem Erdem Kazan in Bestform. Während Freyberg im Topspiel teils in Verteidigermanier Bälle erkämpft hat, absolviert der starke Techniker Kazan wöchentlich ein ungeheures Laufpensum auf der rechten Seite. „Erdem ist diese Saison einer unserer Besten“, sagt Knut Nolte.

Die anstehende Partie bei seinem Ex-Klub ist für den 54-Jährigen der Scheidepunkt der Saison. Bei einem Erfolg gegen die heimschwache Eintracht, wäre die SVG ein ernstzunehmender Titelanwärter. „Wir haben Selbstvertrauen getankt, und glauben an unsere Disziplin in der Defensive.“ Gegen Spitzenteams sieht die SVG stets gut aus, Punktverluste gibt es vornehmlich gegen vermeintliche Leichtgewichte wie Calberlah oder Kästorf.

Von Rupert Fabig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Landesliga

Freud und Leid liegen bei den Göttinger Fußball-Landesligisten momentan eng beieinander. Die SVG bejubelt nach einer taktisch hervorragenden Leistung einen 2:0-Sieg über den bis dato unbesiegten Spitzenreiter FT Braunschweig. Dagegen gerät Aufsteiger FC Grone nach einer 0:5-Klatsche beim BSC Acosta immer tiefer in den Abstiegsstrudel.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
21.10.2017 - 21:28 Uhr

Das Ende einer Ära: Karl Rothmund hat sein Amt als Präsident des zweitgrößten Landesverbandes in Deutschland abgelegt. Der 74-Jährige war insgesamt 27 Jahre für den NFV tätig.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen