Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Nachbuchsbasketball: BT Göttingen unterliegt 65:89 bei Meisterschaftsfavorit Alba Berlin

Bundesliga Nachbuchsbasketball: BT Göttingen unterliegt 65:89 bei Meisterschaftsfavorit Alba Berlin

Mächtig stolz ist Coach Sebastian Förster auf das dezimierte U-19-Team des BBT Göttingen, das bei Alba Berlin, souveräner Tabellenführer der Nordoststaffel der Nachwuchsbasketball-Bundesliga (NBBL) und heißer Meisterschaftsfavorit, 65:89 (35:43) verloren hat.

Voriger Artikel
Handball: TV Jahn Duderstadt schafft es dezimiert zum Sieg
Nächster Artikel
HSG Plesse-Hardenberg: Mikolajczyk nimmt sich eine Auszeit

Mit 18 Punkten bester Werfer der Partie Alba Berlin – BBT: Göttingens Luca Büürma (r.).

Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen. „Einige meiner besten Spieler hatte ich an die Regionalliga-Herren des ASC 46 abgegeben, die am Sonnabendabend beim Bürgerfelder TB gespielt und 97:61 gewonnen haben. Sie standen daher am Sonntagnachmittag in Berlin nicht zur Verfügung. In Bestbesetzung hätten wir Alba, das seine stärkste Formation aufgeboten hat, vielleicht sogar in Bedrängnis gebracht“, so Förster.

In der ersten Halbzeit lieferte das ersatzgeschwächte Gästeteam – angeführt von Topscorer Luca Büürma (18 Punkte) und Anthony Okao (13/9 Rebounds) – dem hohen Favoriten ein Duell auf Augenhöhe. „Wären Alba Sekunden vor Ende des zweiten Viertels nicht drei Freiwürfe zugesprochen worden, wäre der Pausenrückstand noch geringer gewesen“, berichtete der BBT-Trainer. „Gleich zu Beginn des dritten Viertels haben wir aber einen 8:0-Lauf der Berliner zugelassen. Den Rückstand konnten wir dann nicht mehr kompensieren“, bedauerte Förster. Die längenmäßig deutlich überlegenen Albatrosse gewannen den dritten Durchgang mit 26:15, so dass die Begegnung beim 69:50 (30.) für die Gastgeber praktisch entschieden war.

Förster ist dennoch überzeugt, dass die Leistung bei Alba  seiner Mannschaft, die trotz der Niederlage Tabellensechster bleibt, viel Selbstbewusstsein für die beiden restlichen Hauptrundenspiele gegeben hat. Ärgerlich sei allerdings, dass der Tabellensiebte MBC Junior Sixers überraschend 63:59 gegen den Dritten, die Sharks Hamburg, gewonnen und als Siebter mit den Göttingern gleichgezogen hat. „Um die bestmögliche Position für die Playdowns zu behalten, müssen wir am letzten Hauptrunden-Spieltag unbedingt beim MBC gewinnen“, erläuterte Förster die Ausgangslage. Das Hinspiel gegen die Sixers hatten die Göttinger mit 63:58 für sich entschieden. – Punkte BBT: Büürma (18), Okao (13), Borchers (11), Kisilishyn (10), Medina (6), Klinke (4), Nofal (2), Feußner (1).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
08.12.2016 - 17:13 Uhr

Kurz, nachdem die Kritik von Álvaro Dominguez an Gladbach bekannt wurde, reagierte der Borussia-Manager und zeigte sein Unverständnis.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt