Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Nesselröden jubelt, Bilshausen trauert

Tischtennis-Bezirksliga Nesselröden jubelt, Bilshausen trauert

Jubel und Enttäuschung haben die Tischtennis-Bezirksliga der Herren fast während der gesamten Saison 2014/15 begleitet: Riesenfreude gab es beim TSV Nesselröden, der mit nur einer Niederlage Titelgewinner wurde und in die Bezirksoberliga zurückkehrte.

Voriger Artikel
Rope-Skipping: TV Roringen löst EM-Ticket
Nächster Artikel
Bilshäuser Möven haben Lampenfieber

Leistungsträger bei Meister Nesselröden: Christopher Wüstefeld.

Quelle: Walliser

Eichsfeld. Aber auch der SCW Göttingen erarbeite sich als Vizemeister und Relegationssieger den Aufstieg in die Bezirksoberliga. Eher betrübt war hingegen die Stimmung beim TV Bilshausen, der gemeinsam mit TuS Schededörfer in die Bezirksklasse abstieg.

Bei den Bilshäusern machte sich das verletzungsbedingte lange Fehlen der Leistungsträger Andreas Reuse und Wolfgang Weber bemerkbar – ihre Ausfälle konnten die Eichsfelder einfach nicht kompensieren. Insgesamt sind in der Bezirksliga Süd vier Plätze frei geworden. Sie werden vom Absteiger der Bezirksoberliga TSV Hammenstedt, sowie von den drei Aufsteigern TTC Grün-Weiß Hattorf II, TTV Geismar II und TSV Nesselröden II eingenommen. Bis zum Meldeschluss am 15. Juni können hier jedoch durch die Sonderwünsche der Vereine noch Veränderungen eintreten.

Mit einer 30:5-Einzelausbeute wurde Sven Peters vom TTC GW Hattorf erfolgeichster Spitzenakteur. Mit nur zwei Siegen weniger folgt Christopher Wüstefeld vom TSV Nesselröden bereits auf dem zweiten Rang. Gerhard Hinz, der stärkste Akteur des TV Bilshausen, landete auf dem 13. Rang. In der unteren Etage erspielte sich Stefan Nolte vom TSV Nesselröden die erste Position. Beeindruckend war die Doppelstärke des TSV Nesselröden: Alle drei Formationen des Meisters gehören zu den besten neun Duos der gesamten Spielklasse.

Top-Bilanzen 1+2:
1. Sven Peters, TTC Hattorf, 30:5; 2. Christopher Wüstefeld, TSV Nesselröden, 28:5; 4. Christian Kreißl, TSV Nesselröden, 17:6; 13. Gerhard Hinz, TV Bilshausen, 13:21; 23. Andreas Reuse, TV Bilshausen, 4:14; 24. Wolfgang Weber, TV Bishausen, 1:7; 25. Reimund Strüber, TV Bilshausen, 1:8.

Top-Bilanzen 3+4:
 1. Joachim Vogt, SCW Göttingen, 17:5; 3. Marc Gerstmann, TSV Nesselröden, 12:3; 4. Christoph Neugebauer, TSV Nesselröden. 8:1; 14. Andreas Schulze, TSV Nesselröden, 9:6; 22. Robin Hillebrecht, TV Bilshausen, 4:9; 23. Reimund Strüber, TV Bilshausen, 6:13; 24. Jörn-Henrik Behrendt, TV Bilshausen, 4:12.

Top-Bilanzen 5+6:
1. Stefan Nolte, TSV Nesselröden, 14:2;

Stärkste Doppel:
1. Philipp Thurow/Roman Seydlowski, SCW, 15:6; 2. Marc Gerstmann/Christopher Wüstefeld, Nesselröden, 12:3; 6. Christian Kreißl/Adrian Schulze, Nesselröden, 8:1; 9. Stefan Nolte/Niklas Windolph, Nesselröden, 6:2; 23. Gerhard Hinz/Reimund Strüber, Bilshausen, 7:7.

 ja

Voriger Artikel
Nächster Artikel
02.12.2016 - 20:20 Uhr

Die VW-Kritik an Wolfsburgs Sportchef Klaus Allofs hat für klärende Gespräche im VfL-Aufsichtsrat gesorgt. Das Gremium rief intern zur Ordnung auf, formulierte aber auch deutlich Erwartungen an Allofs. Zudem wurde bestätigt: VW plant keine Änderungen des Engagements.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt