Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Neue Eichsfeldmeisterin heißt Stefanie Senft

Duderstädter Reitclub I Neue Eichsfeldmeisterin heißt Stefanie Senft

Stefanie Senft heißt die neue Eichsfeldmeisterin. Bei den zweitägigen Wettkämpfen, die in diesem Jahr vom Ländlichen Reiterverein Duderstadt (LRV) ausgerichtet wurden, konnte sich die Reiterin vom RV Wingerode auf No Merci in den beiden Springprüfungen die ersten Plätze sichern.

Voriger Artikel
Ergebnisse
Nächster Artikel
Beide Kreisligisten sind erfolgreich

Belegte beim Mannschaftsspringwettbewerb Klasse E/A mit den Kolleginnen des Duderstädter Reit-Clubs den ersten Rang: Jaqueline Feesche, die hier auf Larino zum Sprung über das Hindernis ansetzt.   

Quelle: Walliser

Duderstadt. Im A-Stilspringen siegte sie mit 7.8 Punkten, und im Zwei-Sterne-A-Springen gewann sie mit null Fehlern und der Bestzeit von 39.21 Sekunden. So reichte für den Titel auch die A-Dressurprüfung mit Platz 8 und der Wertnote 6.7. „Wir sind eher ein Springer-Team“, sagte die neue Meisterin über sich und ihr Pferd No Merci. „Aber trotzdem klappte auch die Dressur ganz gut.“

Der LRV bewies mit seiner neuen Vorsitzenden Katharina Borchardt eine professionelle Organisation. „Dabei danken wir natürlich auch all den anderen Eichsfelder Reitvereinen, den Sponsoren und ehrenamtlichen Helfern für die Unterstützung. Das Ausrichten der Eichsfeldmeisterschaft  ist vor allem Teamarbeit“, lobte Pressesprecherin Carmen Würriehausen. Schirmherr war Ortsbürgermeister Hubertus Werner, der sich „mit der langen Reitertradition im Eichsfeld verbunden fühlt.“

Am Sonnabend gehörte das Mannschaftsspringen zu den Höhepunkten. Der Wettbewerb wurde in der Kombi-Klasse E/A  ausgeschrieben. Es war also möglich, pro Team zwei Reiter der Klasse A und zwei der Klasse E zu melden, wobei nur drei Ergebnisse in die Wertung eingingen. Parcours-Chef Jörg Fredershausen hatte sich für einen fairen, gut zu bewältigenden Aufbau entschieden, was viele Null-Fehler-Ritte  bewiesen.

Die Tücke lag eher darin, auch eine gute Zeit vorzulegen, ohne das Risiko eines Abwurfs einzugehen. Nach einem spannenden Wettkampf mit Stechen siegte die erste Mannschaft des Duderstädter RC mit Tina Freckmann auf Filena, Ottmar Domeier auf Zarandasj, Theresa Werner auf Promise to Care und Jaqueline Feesche auf Larino. Letztere freute sich außerdem über ihren Titel Eichsfeldmeister Junioren/ Junge Reiter.

Siegerin in der Dressurprüfung Klasse A: Anke Kaiser (DJK Krebeck) auf Pelgrim.

Quelle: Walliser

Dafür gewann sie die E-Dressur und belegte den neunten Platz des E-Stilspringens mit der Note 6.8. Und auch beim Nachwuchscup glänzte der Duderstädter RC: Lea Borchard gewann auf Karino den Titel mit dem besten Ergebnis aus der Kombination Reiter- und Springreiterwettbewerb.

Etwas Pech in den Prüfungen hatten die Starter der Gastgeber. Dafür bewiesen sie mit den Darbietungen der ganz jungen Vereinsmitglieder, dass im Ländlichen Reiterverein ein frischer Wind weht. 18 Kinder der Voltigiergruppe zeigten, wie sie spielerisch und sportlich Sicherheit auf dem Pferderücken erlangten. „Wir wollen in der Nachwuchsförderung einiges erneuern. Das Interesse der Kinder ist da“, betonte Dorothee Schulz als Leiterin der Voltigiergruppe. Auch die Vereinsvorsitzende Katharina Borchard bestätigt: „Wir sind einer der ältesten Reitervereine in Südniedersachsen, und das wollen wir auch bleiben. Aber dafür ist der Nachwuchs wichtig.“

Allerdings bewiesen gerade die „alten Hasen“, dass Reitsport fit hält. Bei der Eichsfeldmeisterschaft wurden zwei Ehrenpokale und der Titel „Eichsfeldmeister der Herzen“ im Doppelpack verliehen. Martin Möller vom LRV und Markus Bergemann vom DJK Krebeck nehmen seit über 30 Jahren teil. Dafür gab es eine Flasche „Doppelherz“ und die Ehrenrunde vor allen Siegern der Wettkämpfe. Das Publikum klatschte begeistert mit.

Von Claudia Nachtwey

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
23.10.2017 - 22:33 Uhr

Auch die SG Harste/Lenglern kann den Tabellenführer nicht stoppen und verliert mit 3:1

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen