Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Neues Duo ist schon eingespielt

Duderstädter Sparkassenlauf Neues Duo ist schon eingespielt

Sie waren schon oft mit dabei, doch diesmal sind sie mittendrin. Christoffer Gerlach und Marc Dornieden sind beim Sparkassenlauf erstmals als Streckenverantwortliche im Einsatz und lösen Mario Finck ab, der seine langjährige Aufgabe aus persönlichen Gründen niederlegte.

Voriger Artikel
Bauer gönnt sich ein Tennis-Semester
Nächster Artikel
Ziel von Torpedo Göttingen ist Klassenerhalt

Christoffer Gerlach und Marc Dornieden

Quelle: Niklas Richter

Duderstadt. Und so schnüren die Athleten der LG Eichsfeld in diesem Jahr mal nicht die Laufschuhe, sondern sorgen für einen reibungslosen Ablauf. Verständigungsprobleme sollte das Duo nicht haben, trainieren die beiden doch zusammen und verstehen sich auch sonst bestens. „Bislang war ich immer der Schnellere, aber jetzt ist er stärker“, gibt der 43-jährige Dornieden lachend zu. Vollgas geben beide bereits seit dem Frühjahr, was ihre neue Aufgabe betrifft.

„Im Mai hat uns Olaf Waida vom Organisationsteam gefragt, ob wir nicht mit einsteigen wollen“, berichtet der elf Jahre jüngere Gerlach, der bei der Feuerwehr Braunschweig arbeitet.

Für beide war es keine Frage, sich für den heimischen Sparkassenlauf ins Zeug zu legen. „Wir helfen gerne“, beteuert Gerlach, der früher Fußball spielte, aber auch schwimmt oder sich auf sein Fahrrad schwingt. „Eine tolle Stadt wie Duderstadt hat einen so tollen Lauf verdient“, unterstreicht der gebürtige Hilkeröder Dornieden.

Ablauf

Mit dem Bambinilauf über 600 Meter gehen die Jüngsten am Freitag, 19. August, als Erste auf die Strecke. Nach den Schülerläufen startet um 18.15 Uhr die beliebte Firmenstaffel. Alleine für Ottobock werden zwölf Gruppen durch die Altstadt flitzen. Spannung und jede Menge Tempo versprechen die Wettebwerbe über fünf (19.30 Uhr) und zehn Kilometer (20.30 Uhr).

Mit Florian Reichert vom Göttinger Theodor-Heuß-Gymnasium hat ein großer Favorit für die Langstrecke bereits gemeldet. Philipp Reinhardt (SV Worbis), der sich im vergangenen Jahr den Titel über die zehn Kilometer sicherte, kann dieses Mal nicht starten. Wer den 2013 aufgestellte Zehn-Kilometer-Streckenrekord von Marcel Bräutigam (Guts-Muths Rennsteiglaufverein), der bei 30:58 Minuten liegt, kneackt, erhält eine Prämie von 100 Euro. cro

Und damit das Laufspektakel am 19. August Athleten und Besucher in den Bann zieht, treffen sich die beiden und ihre Kollegen vom Helferteam am Renntag schon am frühen Morgen, kümmern sich um die ordnungsgemäße Streckenbeschilderung und -absperrung, treffen Absprachen mit der Polizei, der Feuerwehr und dem Deutschen Roten Kreuz und sorgen dafür, dass die Streckenposten die exakte Position einnehmen.

Angespannt aufgrund der neuen anstehenden Aufgaben sind Dornieden und Gerlach nicht. „Alle stehen hinter einem und helfen“, weiß Gerlach. Gut, dass die beiden als Läufer über genug Kondition verfügen, denn auf sie wartet ein langer Tag. „Nachdem alle Läufer im Ziel sind, sind wir bestimmt noch zwei Stunden beschäftigt, um alles ab- und aufzuräumen“, ahnt Dornieden, weiß aber bereits, was nach getaner Arbeit anstehen soll: „Dann gehen wir zusammen noch in eine Kneipe und trinken ein Bier - wenn noch eine auf hat.“

Selber mitzulaufen wie sonst ist dieses Mal wohl nicht drin, doch der findige Dornieden lässt sich augenzwinkernd ein Hintertürchen offen: „Vielleicht kann ich mich zum Fünf-Kilometer-Lauf davonstehlen.“ Das hat Kollege Gerlach nicht vor - aus gutem Grund: „Über fünf Kilometer gewinne ich sowieso keine Medaille. Für mich gibt es höchstens eine Mettwurst.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
07.12.2016 - 15:59 Uhr

Die Staatsanwaltschaft in Madrid hat Anklage gegen Bayern-Star Xabi Alonso sowie zwei weitere frühere Spieler von Real Madrid wegen mutmaßlicher Steuervergehen erhoben.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt