Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Neuzugang Schuldes trifft zum Sieg

Handball-Verbandsliga Neuzugang Schuldes trifft zum Sieg

Na, wenn das kein Einstand nach Maß ist. Igor Schuldes, Neuzugang bei Handball-Verbandsligist TV Jahn Duderstadt, sorgte mit der Schluss-Sirene für den 27:26 (13:13)-Siegtreffer bei der HSG Schaumburg-Nord.

Voriger Artikel
RV Obernfeld II schlägt Deutschen Meister
Nächster Artikel
Derby-Punkte und Tabellenführung sind futsch

Spielte wegen einer gerade überstandenen Grippe nur wenige Minuten: Valenten Grolig.

Quelle: Niklas Richter/Archiv

Duderstadt. Gastgeber HSG Schaumburg-Nord stellte sich als extrem schwer verdauliche Kost heraus. Gegen die schwächste Abwehr der Liga hatten sich die Eichsfelder nicht einen solchen Kraftakt vorgestellt. Doch die Heimmannschaft erwies sich als unbequemer Gegner, spielte gegen den Favoriten gelöst auf, während die Duderstädter immer mehr verkrampften. „Im Kopf war bei uns der Gedanke, Schaumburg locker zu schlagen und sich dann auf Burgdorf vorzubereiten“, berichtete Jahn-Manager Michael Kienberger. So verlief dann auch die Partie, keine Mannschaft vermochte sich deutlich abzusetzen, sodass es bis zur letzten Sekunde spannend blieb.

„Wir haben sehr viel verschossen“, berichtete Kienberger, der am Ende einfach nur froh war, die Punkte mit ins Eichsfeld nehmen zu können, denn die Voraussetzungen für das Spiel waren nicht so günstig gewesen. Julian Zwengel war durch eine Magen-Darm-Grippe die ganze Woche außer Gefecht gesetzt, Valentin Grolig war ebenfalls krank, hatte lediglich Luft für fünf Minuten. Gar nicht erst zum Kader gehörte Marcel Effenberger (Knie).

So sollte sich der erste Einsatz von Igor Schuldes für seinen neuen Verein als glückliche Fügung erweisen. Schuldes schloss per Kempa-Trick durch die Beine des HSG-Torhüters ab, der Ball war von Hrovje Batinovic gekommen. Abgesehen von dem enorm wichtigen Siegtreffer war beim Neuzugang noch viel Luft nach oben erkennbar. „Er muss sich noch mehr eingewöhnen“, so Kienberger, der ein Sonderlob an Keeper Falko Behre verteilte.vw

TV Jahn: Zwengel, Behre - Fritsch (5), Suton (3), Kornrumpf (5), V. Grolig (2), Frankowski (1), Rollheuser (2), Schuldes (2), Tube (2), Batinovic (5), Eliasson, N. Grolig.

Stationen: 3:2 (5.), 5:6 (10.), 8:8 (20.), 10:10 (25.), 13:13 (30./Halbzeit) - 19:19 (45.), 23:23 (55.), 26:27 (60./Endstand).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
09.12.2016 - 17:47 Uhr

Borussia Mönchengladbachs Trainer André Schubert zeigt sich nach der Misserfolgsserie des Clubs kämpferisch.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt