Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Oberligajugend mit Heimspielreigen

Handball Oberligajugend mit Heimspielreigen

Gleich fünf Mal haben die heimischen Jugendoberliga-Mannschaften an diesem Wochenende Heimrecht. Die männliche B-Jugend der HSG Plesse-Hardenberg sogar zweimal. Reisen müssen die Altersgenossen der HG Rosdorf-Grone.

Voriger Artikel
Veilchen hoffen auf Schritt aus dem Regionalliga-Keller
Nächster Artikel
Niveau der Partie gegen Nienburg beibehalten

Will Sieg nachlegen: die Rosdorfer A-Jugend, hier Alexander Kornrumpf (r.) beim Abschluss.

Quelle: CR

Männliche A-Jugend: HG Rosdorf-Grone – TSV Burgdorf II (Sonnabend, 16 Uhr, Rosdorf). Auch im zweiten Heimspiel hintereinander – nach dem 37:28 Sieg gegen die JSG Garmissen/Dingelbe – will die HG punkten, auch wenn der Gegner eine Spur stärker zu sein scheint. Der TSV steht zwar zwei Ränge hinter der HG, hat aber drei Spiele und fünf Minuspunkte weniger auf dem Konto. Die Stärke des Bundesliga-Nachwuchses bekam die HG im Hinspiel zu spüren, das mit 34:42 klar verloren ging. In eigener Halle sollte da schon ein besseres Ergebnis möglich sein.

Männliche B-Jugend: HSG Plesse-Hardenberg – JSG Sickte/Hondelage/Schandelah (Freitag, 20.30 Uhr, Bovenden). Noch liegen die Gäste einen Zähler vor der HSG, die mit einem Heimsieg allerdings vorbei ziehen kann. Zu Hause (vier Siege) ist der Aufsteiger eine Macht und da das Hinspiel bei der JSG gewonnen werden konnte, sollte auch das Rückspiel siegreich gestaltet werden.

TSV Anderten – HG Rosdorf-Grone (Sonntag, 12.45 Uhr). In der Landeshauptstadt hängen die Trauben für die HG hoch. Zwar hielt sich der Nachwuchs im Hinspiel (25:31) gar nicht schlecht, doch die Auswärtsbilanz (0:12 Punkte) spricht gegen das Schlusslicht. Zumal der TSV zu den Liga-Topteams gehört.

HSG Plesse-Hardenberg – Eintracht Hildesheim (Sonntag, 15 Uhr, Bovenden). Im zweiten Heimspiel innerhalb von nur 48 Stunden hat es die HSG ungleich schwerer. Denn mit Hildesheim reist der Tabellenzweite auf die Burg. Dazu dürfte der Heimsieben noch das Freitagsspiel in den Knochen stecken. Eine Niederlage scheint da unvermeidlich, sie dürfte aber knapper als im Hinspiel sein (16:33).

Weibliche A-Jugend: HSG Göttingen – HSG Hannover-West (Sonntag, 14.30 Uhr, BBS II). Im vorletzten Heimspiel der bislang erfolgreichsten Saison der Geschichte spricht alles für die HSG Göttingen. Der Tabellenplatz (Zweiter gegen Achter), der Hinspielsieg (33:25) und die Tatsache, dass die Mädchen in diesem Jahr ungeschlagen sind. Alles andere als ein Heimerfolg wäre da enttäuschend.

HG Rosdorf-Grone – SV Wacker Osterwald (Sonntag, 17 Uhr, Rosdorf). Von der Papierform her eine klare Angelegenheit für die Gäste. Die reisen als Niedersachsenmeister zum Tabellenvorletzten. Doch Osterwald spielt für seine Verhältnisse eine schwache Saison (12:10 Punkte). Damit eröffnet sich für die HG eine Chance, die Leistung des letzten Spiels zu bestätigen und sich für die Hinspielniederlage (20:39) zu rehabilitieren.

Von Denise Kricheldorf-May

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen