Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Obernfeld II ist für das Halbfinale qualifiziert

Radpolo Obernfeld II ist für das Halbfinale qualifiziert

In neuer Formation mit Anna Meseke neben Stammspielerin Luisa Artmann hat sich die zweite Radpolo-Mannschaft des RV Stahlross Obernfeld in heimischer Sporthalle für das Deutschlandpokal-Halbfinale qualifiziert.

Voriger Artikel
Für den TV Jahn kann Weihnachten kommen
Nächster Artikel
Veilchen bleibt nur noch eine Bühne
Quelle: Rüdiger Franke

Obernfeld. Nach über einem Jahr Spielpause sprang Meseke im Pokal-Viertelfinale kurzfristig für die verhinderte Victoria Morick ein.

Schon im ersten Spiel gegen den Bundesliga-Aufsteiger RV Niedermehnen aus dem nordrhein-westfälischen Kreis Minden-Lübbecke zeichnete sich eine nicht so erwartete, gute Harmonie im Spiel der Obernfelderinnen ab. Trotzdem ging die Partie am Ende mit 3:5 verloren. Im Vorfeld wurde von Seiten der Vereine der Modus mit nur vier Duos pro Gruppe anstelle von fünf oder sechs Mannschaften kritisiert. So traf es auch den Obernfelder Spieltag. Kurzfristig hatte das Zweitligatandem RSV Kostheim III krankheitsbedingt abgesagt. Die Partien der Hessinnen wurden mit 0:5 gewertet. So reduzierte sich der Programmablauf auf lediglich drei Spielpaarungen. Da Niedermehnen auch gegen den hessischen Zweitligisten RVW Naurod mit 3:2 gewann, musste die letzte Partie auf dem Tableau zwischen den Stahlrösserinnen und dem RVW über das Weiterkommen entscheiden.

Schon aufgrund des Torverhältnisses musste Obernfeld II die Begegnung gewinnen. Ohne sich den Druck anmerken zu lassen zogen die Gastgeberinnen souverän ihre Spielzüge durch siegten nach dem 2:0-Halbzeitstand am Ende deutlich mit 4:1. Damit sind beide Obernfelder Bundesliga-Gespanne beim Halbfinale am 18. Februar 2017 mit dabei.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
25.09.2017 - 18:24 Uhr

U19-Niedersachsenliga: 4:2-Triumph nach 0:2-Pausenrückstand gegen Lohne

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen