Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Obernfeld holt Deutschlandpokal im Radpolo

Kopp/Meseke trumpfen auf Obernfeld holt Deutschlandpokal im Radpolo

Nach neun Jahren geht wieder ein nationaler Radsporttitel an den RV Stahlross Obernfeld. Das Eichsfeld-Duo Jennifer Kopp und Anna Meseke holen sich in Levern (NRW) etwas überraschend den Deutschlandpokal.

Voriger Artikel
Radball-Bundesliga: Obernfeld I sichert sich Tabellenführung
Nächster Artikel
Frauenhandball-Oberliga: HG Rosdorf-Grone verliert daheim

Nicht aufzuhalten: Obernfelds Jennifer Kopp (rechts) holt mit Anna Meseke den Deutschland-Pokal.

Quelle: Schneemann

Obernfeld. Der Bundesliga-Vierte zeigte bereits im Eröffnungsspiel gegen den Cup-Verteidiger und Bundesliga-Zweiten RSV Frellstedt beim 3:3-Remis eine bemerkenswerte Leistung. Richtungsweisend war aber anschließend die Begegnung der Obernfelderinnen gegen den Sechsten der Bundesligatabelle, den Reideburger SV.  Mit 4:3 konnten die immer stärker werdenden Sachsen-Anhaltinerinnen bezwungen werden. Gegen den Zweitliga-Tabellenführer RSG Ginsheim II strotzten die Stahlrösserinnen beim 7:3-Sieg nur so vor Selbstvertrauen.

Mit jeweils einem Punkt durch das Eingangs-Unentschieden qualifizierten sich Frellstedt und Obernfeld für die Finalrunde. Hier wartete auf die Eichsfelderinnen der Topfavorit und Bundesliga-Tabellenführer RKB Wetzlar. Beide Gespanne kennen sich aus Schülerinnenzeiten und so stand die Taktik im Vordergrund. Am Bundesligaspieltag teilten sich die befreundeten Teams noch die Punkte. Im Pokal hatte nun der RV Stahlross beim 3:2-Erfolg die Nase knapp vorn.

Dank der gleichen Punktzahl entwickelte sich das letzte Spiel des Tages zwischen Obernfeld und dem Bundelsliga-Dritten RSV Kostheim zu einem echten Endspiel. Im Gegensatz zur 2:3-Punktspielniederlage vor zwei Wochen ließen Kopp/Meseke den Südhessinnen diesmal keine Chance. Mit 7:3 siegten die Obernfelderinnen eindeutig und streckten anschließend unter dem tosenden Beifall der Fans den Pokal in die Luft. „Ein grandioses Gefühl, endlich ein Titel im Elitebereich, mal abgesehen vom U23-Europapokalsieg 2004 durch die Radballer“, freute sich ein überglücklicher Stahlross-Trainer Josef Kopp.

Von Berthold Kopp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
05.12.2016 - 18:11 Uhr

Darmstadt 98 hat nach nur 13 Spielen in der neuen Saison Trainer Norbert Meier gefeuert. Angesichts der Rahmenbedingungen ist seine Arbeit eher als Erfolg zu werten, meint Sportbuzzer-Autor Sebastian Harfst.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt