Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Obernfelder Zweitliga-Duo steht unter Erfolgsdruck

2. Radball-Bundesliga Obernfelder Zweitliga-Duo steht unter Erfolgsdruck

Vor einem besonders schweren Spieltag steht Radball-Zweitligist RV Stahlross Obernfeld II: Am Sonnabend ab 14 Uhr trifft das Stahlross-Duo mit Julian und Raphael Kopp auf seine derzeit stärksten Rivalen in der 2.Liga Nord. Immerhin kann die Obernfelder „Zweite“ dabei auf ihren Heimvorteil in der örtlichen Schulturnhalle bauen.

Voriger Artikel
Rosenthaler freuen sich: Kaum Absagen
Nächster Artikel
Flucht nach vorn

Unter Druck: Julian (im Tor) und Raphael Kopp (l.) – hier im Pokalspiel gegen ihre Klubkameraden Manuel (r.) und André Kopp (vorn) in der Defensive – stehen vor einer schweren Hausaufgabe.

Quelle: Walliser

Bei ihrem Heimspieltag stehen die Kopps jedoch unter Erfolgsdruck. Die Saisonpremiere verlief mit nur vier Zählern nicht nach ihren Erwartungen, und so müssen sie am zweiten Spieltag in eigener Halle besser punkten, wenn sie im Rennen um einen der drei Startplätze in der Aufstiegsrunde zur 1. Bundesliga nicht frühzeitig wertvollen Boden verlieren wollen.

Zum Auftakt bekommen es die an siebter Stelle rangierenden Stahlrösser gleich mit Spitzenreiter SG Zeitz zu tun. Dieser gilt zwar nicht als Titelfavorit und hat die Führungsposition vor allem seinem Heimrecht am ersten Spieltag zu verdanken, doch aufgrund seiner Routine ist dem einstigen Nationalkader-Duo auch auswärts viel zuzutrauen.

Es folgt die Partie gegen den Tabellennachbarn RSV Zscherben II (6.), der mit Erstliga-Erfahrung aufwarten kann. Immerhin bezwangen Julian und Raphael Kopp diesen Kontrahenten vor Wochenfrist im Pokalwettbewerb mit 6:4.

Dritter Gegner ist der Tabellenzweite RSV Zscherben III, für den derzeit mit Michael Gerdes ein Bundesliga-Akteur – und zudem Deutscher Meister – im Einsatz ist. Zum Abschluss geht es gegen den drittplatzierten VfH Mücheln, der mit einem früheren Weltmeisterschaftsteilnehmer anreist: Herbert Pischl war mit dem österreichischen Nationaltandem 1996 sogar WM-Dritter.
„Wir bekommen es mit den stärksten Gegnern zu tun, aber wir haben vor keinem besonderen Respekt“, versichert Julian Kopp. Nicht nur durch den Pokalsieg über Zscherbens Zweite wisse man, dass man die schwere Hausaufgabe meistern könne: „Das Pokalviertelfinale war eine gute Vorbereitung. Wir müssen jetzt einfach unser Spiel durchziehen“, gibt er sich zuversichtlich. Allerdings ist dem Obernfelder klar, dass gegenüber dem Saisonauftakt eine deutliche Leistungssteigerung nötig ist. „Wir haben damals zu viele kleine Fehler gemacht, gerade beim Abspiel“, räumt er ein. Auch die Chancenverwertung, gibt Julian Kopp zu, müsse besser werden.

Verbandsliga im Eichsfeld

Unvermutet besitzt Verbandsligist Wanderlust Gieboldehausen (Markus Kellner/Oliver Wode) am Sonnabend (14 Uhr) Heimrecht in der Grundschulhalle. Eigentlich sollte der Spieltag in Göttingen stattfinden, musste aber kurzfristig verlegt werden. Die Wanderlustler wollen den Heimvorteil zur Aufholjagd nutzen, nachdem sie zur ersten Runde nicht antreten konnten und ohne Punkte blieben. Zu Gast sind Halle V, Möwe Göttingen I und II sowie Möve Bilshausen. Bei den Möven wird voraussichtlich Routinier Franz-Josef Adler für Fabian Kreis einspringen und an der Seite von Timo Strüber spielen.

Von Michael Bohl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen