Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Obernfelds Radpolo-Duo trifft auf Dauermeister

1. Bundesliga Obernfelds Radpolo-Duo trifft auf Dauermeister

Am letzten Spieltag der Hinrunde in der 1. Radpolo-Bundesliga müssen Jennifer Kopp und Anna Meseke vom RV Stahlross Obernfeld am morgigen Sonnabend, 18. April, in Etelsen antreten. Dabei treffen sie auf das absolute Spitzenteam der vergangenen Jahre.

Voriger Artikel
MTV Geismar darf sich keinen Ausrutscher erlauben
Nächster Artikel
Veilchen erwarten 100000. Lokhallen-Besucher

Im Angriff: Obernfelds Jennifer Kopp (rechts, hier in der Aufstiegsrunde im Einsatz) will mit Partnerin Anna Meseke auch im Punktspielturnier bei Abonnementsmeister RV Etelsen punkten.

Quelle: Straubel

Nachdem Nachwuchsspielerin Luisa Artmann am vergangenen Spieltag Torhüterin Meseke ersetzen musste, gehen die Stahlross-Damen nun wieder in Original-Besetzung an den Start. Dabei kommt es gleich in der Auftaktpartie zum Härtetest. Der RV Etelsen dominierte in den vergangenen Jahren die Radpolo-Bundesliga und entwickelte sich in den vergangenen Jahren auch zum Abonnementsmeister. Fünfmal hintereinander sicherten die morgigen Gastgeberinnen sich den Deutschen Meistertitel. In dieser Saison sind die Etelsenerinnen allerdings vom Verletzungspech verfolgt, mussten an den beiden ersten Spieltagen mit Ersatz antreten und stehen daher nur auf Rang drei.

Aber auch RSV Seeheim I wird ein harter Brocken für die Obernfelderinnen werden. Die Südhessinnen reisen als Tabellenvierter an. Wie eng es im Mittelfeld zugeht, macht die Situation von Kopp/Meseke deutlich. Zwar ist der fünfte Platz, der nach der Punktunde zur Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft berechtigt, nur einen Punkt entfernt, der Obernfelder Blick geht jedoch nach unten. Der Vorsprung auf die Abstiegsränge nach drei bisherigen Saisonsiegen beträgt nur zwei Zähler.

Und somit handelt es sich bei den restlichen Partien um zwei Abstiegsduelle für die Eichsfelderinnen. Genau wie Obernfeld sind auch RVW Naurod und RSV Seeheim II Aufsteiger. Während Naurod sich derzeit hauchdünn vor der Abstiegszone befindet, hat Seeheim die rote Laterne inne. Zuletzt trafen die Obernfelderinnen beim Aufstiegsfinale im Rahmen der Deutschen Meisterschaft in der vorigen Saison auf beide Teams und fuhren sowohl gegen Seeheim II (7:5) als auch gegen Naurod (5:2) Siege ein. Die beiden Punktspiele in Etelsen dürften sich für die Stahlross-Frauen allerdings schwieriger gestalten.

                                                                                                                             Von Manuel Kopp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
19.10.2017 - 19:09 Uhr

Mit so einem klaren Ergebnis hat im Vorfeld niemand gerechnet: Mit 10:0 besiegt die deutsche Polizei-Nationalmannschaft im 96-Stadion in der Eilenriede die russische Auswahl.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen