Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Perfekter Abschluss

Tischtenis Perfekter Abschluss

Mit dem 9:5-Sieg bei Vizemeister SCW Göttingen hat sich Tischtennis-Bezirksoberligist TSV Nesselröden einen perfekten Saisonabschluss beschert. Titelgewinner Bovender SV ließ bei der SG Rhume nichts anbrennen und landete einen sicheren 9:5-Erfolg.

Voriger Artikel
Meisterschaft knapp verpasst
Nächster Artikel
ASC 46 Göttingen steht im Endspiel
Quelle: dpa (Symbolbild)

Eichsfeld. SCW Göttingen - TSV Nesselröden 5:9. Die Nesselröder erwischten einen Traumstart. An der Spitze meisterten beide Nesselröder ihre Aufgabe gegen den Weender Roman Seydlowski. Der wieder genesene TSVer Manuel Bieschke behielt in der mittleren Etage über die Weender Joachim Vogt und Stefen Zunder die Oberhand.

Außerdem gewann in dieser Etage noch Christian Kreißl gegen den SCWer Joachim Vogt. Im elften und zugleich letzten Einzel erledigte für den TSV Adrian Schulze gegen Sebastian Schaller die Matchwinnerolle. - TSV: Wüstefeld/Neugebauer (1), Chr,. Kreißl/Schulze (1), Bieschke/Nolte (1), Wüstefeld (1), Neugebauer (1), Chr. Kreißl (1), Bieschke (2), Nolte (1).

SG Rhume - Bovender SV 5:9. Bei den Hausherren wurden die beiden Stammakteure Holger Diedrich und Torsten Reinhardt durch Pascal Hose und René Krause ersetzt. Dadurch hatte der Meister aus Bovenden leichtes Spiel und gewann beim Auftakt alle Doppel für eine 3:0-Führung. An der Spitze behielten Stefan Schusterbauer und Tim-Martin Kujoth über die Nummmer eins der Gäste, Frank Fischer, die Oberhand. In der Mitte hatte der Rhumer Florian Kopp einen Traumstunde erwischt: Nach dem Viersatzsieg über den starken SVBer Malte Bährens gewann er auch gegen den Ex-Esplingeröder Engelbert Husung sein zweites Einzel. Aufnahme in die Einzelsiegerliste fand außerdem noch der Rhumer Pascal Bigalke. Fast hätte er auch noch den SVBer Malte Bährens geschlagen. - SGR: Kujoth (1), Schusterbauer (1), Kopp (2), Bigalke (1).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
10.12.2016 - 13:45 Uhr

Nach seinem Aus bei den Niedersachsen kritisierte Dieter Hecking die Einstellung der Spieler bei seinem Ex-Klub, verteidigte aber Julian Draxler und Manager Klaus Allofs.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt