Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Platz zwei und vier für Radpolo-Duos

Niedersachsen-Pokalfinale Platz zwei und vier für Radpolo-Duos

Platz zwei und Platz vier gab es für die Radpolo-Teams des RV Stahlross Obernfeld beim Niedersachsen-Pokalfinale in heimischer Halle. Jennifer Kopp und Sandra Nordmann holten sich schon ein wenig überraschend den Vizetitel, Victoria Morick und Luisa Artmann verpassten nur ganz knapp den Sprung aufs Treppchen.

Voriger Artikel
„Nicht mal eine Flasche Sekt hatten wir dabei“
Nächster Artikel
Platz zwei für Kopps beim Worldcup

Aufmerksam: Sandra Nordmann (li.) und Jennifer Kopp (RV Stahlross Obernfeld).

Quelle: Walliser

Die Platzierung von Jenny und Sandra ist umso erstaunlicher, da Letztgenannte erst im vergangenen Jahr im Februar überhaupt mit Radpolo angefangen hat, und jetzt an der Seite der erfahrenen Erstliga-Spielerin schon eine sehr gute Figur abgab. „Es war schon ganz ok“, gab sich die Obernfelderin ganz bescheiden.

Im Finale unterlagen sie zwar dem sehr stark aufspielenden Team von Halle I mit 2:8, hielten aber zur Pause ein sehr respektables 0:2. Letztlich warfen die Hallenserinnen ihre größere Routine in die Waagschale und hatten damit auch Erfolg.

Bereits im Halbfinale gegen Frellstedt I hatten die beiden kämpfen müssen, um ins Endspiel zu kommen. Dabei hatten sie bereits mit 3:2 geführt, ehe es am Ende dann 4:4 stand und ein Vier-Meter-Schießen die Entscheidung bringen musste. In diesem trumpfte Jenny auf, verwandelte ihre beiden Strafstöße und hielt anschließend drei der Gegnerinnen. „Das Zusammenspiel war schon recht gut“, lobte Kopp ihre Partnerin, mit der sie auch zukünftig zusammenspielen wird, da sich ihre eigentliche andere Hälfte, Anna Mesecke, beruflich nach Hamburg orientiert hat, dort aber keine Möglichkeit hat, entsprechend zu trainieren. Wobei die Deutschen Meisterschaften im Oktober noch in der alten Besetzung gespielt werden.

Eine ausgezeichnete Einstimmung auf die Titelkämpfe war der Pokalwettbewerb für Luisa Artmann und Victoria Morick. Das Gespann tritt dort ja in den Aufstiegsspielen zur 1. Bundesliga an, wollte sich vor eigenem Publikum noch einmal den letzten Feinschliff holen. Ein 10:3 gegen Halle II, ein großartiger 7:6-Erfolg gegen den Deutschen Vizemeister Etelsen und eine knappe 3:4-Niederlage gegen den Deutschen Meister Frellstedt konnten sich durchaus sehen lassen. Im Halbfinale unterlagen sie dann gegen Halle I knapp mit 4:5.

Im kleinen Finale ging es dann wiederum gegen Frellstedt. Dort hielten die Obernfelderinnen sehr gut mit, offenbarten auch eine gewisse Schlitzohrigkeit in gewissen Situationen. Trotz der 5:9-Niederlage waren sie am Ende mit sich und der Welt zufrieden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Deutschland-Pokal

Die Enttäuschung war groß bei den beiden Radpolo-Duos des RV Stahlross Obernfeld. Im Viertelfinale des Deutschland-Pokals schieden Victoria Morick/Luisa Artmann (Obernfeld 2) und Jennifer Kopp/Sandra Nordmann (Obernfeld 1) vor heimischem Publikum aus.

mehr
Von Redakteur Vicki Schwarze

Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen