Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Pokal-Derby zwischen Sparta und Grone

Vierte Runde des Bezirkspokals Pokal-Derby zwischen Sparta und Grone

Drei Partien mit heimischer Beteiligung stehen am heutigen Abend auf dem Programm der vierten Runde des Fußball-Bezirkspokals.

Voriger Artikel
Gastgeber setzen sich bei Abschiedsvorstellung durch
Nächster Artikel
„Sport meets Music“: Erstmals Stadthallen-Gala

Stadtderby: Sparta mit René Weska (rotes Trikot) empfängt Grone mit Alexander Reinhardt (vorn) und Jan Bonus.

Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen. Die Göttinger Fußballfans dürften sich dabei vor allem auf das Stadtderby zwischen dem Bezirksligisten Sparta und dem Landesliga-Aufsteiger FC Grone freuen. Als Außenseiter gehen die beiden Bezirksligisten TSV Bremke/Ischenrode und TSV Landolfshausen in die Partien gegen die Landesligisten Tuspo Petershütte und SVG Einbeck. Sämtliche Spiele werden um 18 Uhr angepfiffen. Die gestrige Partie zwischen Dostluk Spor Osterode und Holtensen war bei Redaktionsschluss noch nicht beendet.

Sparta – FC Grone. Der Vizemeister der vergangenen Bezirksligasaison empfängt den Meister – am Greitweg steigt heute Abend ein reizvolles Derby. Während für die Rot-Weißen diese Konstellation Motivation genug sein dürfte, muss der FC neben den seit längerer Zeit Verletzten heute Abend und darüber hinaus mindestens die nächsten drei Wochen auf Mirko Karanovic verzichten, der operiert wurde. Dafür steht Christoph Behrens wieder zur Verfügung. „Sparta hatte zu Beginn der Saison Probleme, hat aber zuletzt überzeugend gespielt und wird mit einem großen Selbstvertrauen in die Partie gehen“, weist FC-Trainer Wilfried Rusteberg die Favoritenrolle von sich. Von seinem Team wünscht er sich, dass es in der Defensive genauso gut steht wie beim 0:0 in Wolfsburg.

TSV Bremke/Ischenrode – Tuspo Petershütte. „Wenige Leute“ stünden ihm am heutigen Abend zur Verfügung, klagt TSV-Trainer Ralf Stieg. Berufsbedingt fallen Simon Wieczorek, Janik Hänfling und Philipp Wendthausen aus, hinter dem Einsatz des Stammtorwarts Georg Tribus steht ein Fragezeichen. Aber vielleicht habe auch der Gegner „das ein oder andere personelle Problemchen“, spekuliert der Coach. Dass der relativ kleine Platz seinem Team dabei helfen kann, die Ausfälle zu kompensieren, glaubt Stieg nicht. „Wir sind in normaler Besetzung ganz klar stärker“, sagt er. Darüber hinaus habe sich das kleine Areal im Hinblick auf die schnellen Stürmer Denecke und Hänfling als Nachteil erwiesen – viele Steilpässe landen schlicht und einfach im Toraus. Ob überhaupt angepfiffen werden kann, muss sich erst noch erweisen. „Wir haben hier ein sehr tiefes Geläuf. Es darf nicht mehr regnen“, sagt Stieg.

TSV Landolfshausen – SVG Einbeck. Der Gastgeber, am vergangenen Wochenende 4:1-Sieger über den TSV Bremke, hat vor der Begegnung mit dem südniedersächsischen Rivalen aus Einbeck ein Torwartproblem. Stammkeeper Marcel Rudolph hat sich gegen Bremke verletzt, Ersatzkeeper Roman Heinrich fehlt aus beruflichen Gründen. So muss nach dem kurzfristigen Wechsel von Mark Schnitzker zum Kreisligisten Gelb-Weiß Elliehausen Neuzugang Simon Köhn, eigentlich für die Reserve vorgesehen, zwischen die Pfosten. Berufsbedingt fehlen heute auch André Kaufmann und Joachim Böske, André Sosinski fällt mit Grippe aus. „Spieler, die sonst im zweiten Glied stehen, müssen sich beweisen“, fordert Trainer Martin Wagenknecht, der jedoch betont, dass ein Pokal-Aus nicht tragisch wäre. „Wichtiger ist, dass wir am nächsten Wochenende in Bilshausen die Tabellenführung verteidigen.“

war

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
19.10.2017 - 19:09 Uhr

Mit so einem klaren Ergebnis hat im Vorfeld niemand gerechnet: Mit 10:0 besiegt die deutsche Polizei-Nationalmannschaft im 96-Stadion in der Eilenriede die russische Auswahl.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen