Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Profi-Boxer im Sparring gegen ASC-Nachwuchs

Zu Gast in Herman-Nohl-Schule Profi-Boxer im Sparring gegen ASC-Nachwuchs

„Komm schon, zieh, zieh“, flüstern sich die jungen ASC-Boxer gegenseitig anfeuernd zu. Keiner will beim Warmlaufen fürs Training abfallen, in einem Moment, wenn die Profi-Boxer von ECBoxing die kleine Sporthalle der Herman-Nohl-Schule betreten.

Voriger Artikel
Liebig holt Landestitel
Nächster Artikel
B-Jugend bejubelt ersten Saisonsieg

Ungleiches Duell: WM-Boxerin Klara „The Princess“ Svensson gegen den ASCer Konstantin Cernov.

Quelle: Hinzmann

Göttingen. Die Anspannung legt sich, als WM-Kämpferin Klara Svensson, eingehüllt in dicker Winterjacke und mit Pudelmütze auf dem Kopf, lächelnd die ersten Handchecks verteilt. Auf dem Fuß folgt Promoter Erol Ceylan, der vor der „Evil Fight Night“ am Freitag die Trainingseinheit mit Seilspringen, Sandsack-Boxen und Mini-Sparring beim lokalen Boxverein ansetzte.

Michael Mingaliev

Quelle: Hinzmann

„Das ist eine nette Geste und hilft unseren Boxern, sich ein wenig von den Profis abzuschauen“, sagt ASC-Abteilungsleiter Eduard Homtschenko, betont aber, dass Profi- und Amateur-Boxen zwei verschiedene Welten seien. Von dieser Traumwelt nicht mehr weit entfernt ist Michael Mingaliev. Der 23-jährige Halbweltergewichtler muss laut seinem Trainer Gegham Hakobyan nur noch seine Unterschrift unter einen Profi-Vertrag setzen. „Professionell zu boxen, ist mein Ziel“, betont Mingaliev.

Einen guten Eindruck gewinnt auch Erol Ceylan, der sich Mingaliev in einem Sparringskampf stellt. „Er ist technisch stark. Ich kann mir vorstellen, dass wir Michael zur Vorbereitung nach Hamburg einladen und beobachten“, sagt Ceylan. An der Elbe lebten die EC-Boxer gemeinsam in einer Villa, um sich auf Kämpfe vorzubereiten, berichtet er.

Ein deutlich ungleicheres Sparringsduell erlebt der zwölfjährige Niedersachsenmeister Konstantin Cernov. Er duelliert sich mit Svensson und landet   „zwei bis drei Treffer“. Und obwohl er von der Schwedin Schläge kassiert, hat Cernov Spaß.

Von Rupert Fabig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen