Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
RSV 05 rehabilitiert sich mit 8:1-Heimerfolg

Fußball RSV 05 rehabilitiert sich mit 8:1-Heimerfolg

Mit einem souveränen 8:1-Heimerfolg über den SSV Vorsfelde haben sich die A-Junioren des RSV 05 eindrucksvoll für die 0:3-Schlappe in der Vorwoche bei der SVG Einbeck rehabilitiert und sind jetzt in der Fußball-Landesliga Sechster.

Voriger Artikel
HSG gewinnt Derby in Geismar
Nächster Artikel
Sport meets Music

Gegner klar beherrscht: Die B-Junioren des SCW um Leonard Pomper (links) ließen Dominik Kirchner und seinem SV Rammelsberg beim 3:0-Sieg nicht den Hauch einer Chance.

Quelle: Theodoro da Silva

Ebenso deutlich hielten die B-Junioren der Schwarz-Gelb-Grünen die Gäste aus Broistedt mit 4:0 auf Distanz, der SCW besiegte den SV Rammelsberg mit 3:0.

A-Junioren-Landesliga: RSV 05 – SSV Vorsfelde 8:1 (5:0). 05-Trainer Arunas Zekas wollte den hohen Sieg nicht überbewerten und trat auf die Euphoriebremse. „Wir haben einigermaßen gespielt. Allerdings war der Gegner auch sehr schwach“, relativierte er den Erfolg. Da der den Platzherren bereits zur Pause kaum mehr zu nehmen war, wagte Zekas in der zweiten Halbzeit eine Reihe von Experimenten personeller und spieltaktischer Art. Sonst wäre der Sieg des RSV wohl noch höher ausgefallen. – Tore: 1:0/2:0 Schlieper (1./2.), 3:0 Rudolph (16.), 4:0/5:0 Psotta (17./20.), 6:0 ET (70.), 6:1 (75.), 7:1 Meyer (84.), 8:1 Klien-Reyes (88.).

B-Junioren-Landesliga: RSV 05 – JFC Pfeil Broistedt 4:0 (1:0). Wermutstropfen eines souveränen Heimerfolgs des RSV 05 war die harte Gangart der Gäste. Nach seinem Treffer zur Führung wurde zunächst Hackethal von den Beinen geholt und musste verletzt ausscheiden. Zwei Minuten später erwischte es dann Daubert, der nun mit Mittelfußbruch längere Zeit ausfällt (20.). Ansonsten war der Gastgeber laut Trainer Uli Brömsen „ganz klar spielbestimmend“ und hatte nur in den ersten zehn Minuten, in denen die Gäste die Latte trafen, Schwierigkeiten. In der zweiten Hälfte bot das Brömsen-Team dann sehenswerten Kombinationsfußball. – Tore: 1:0 Hackethal (18.), 2:0 Ludwig (62.), 3:0 Sarkat (73.), 4:0 Westphal (79.).

SCW – SV Rammelsberg 3:0 (1:0). Der Gegner habe besonders in der zweiten Hälfte im Mittelfeld durch eine laut Trainer Frank Krause „provokante Spielweise“ versucht, sich die Oberhand zu erarbeiten. Zumeist seien diese Versuche jedoch durch ein ruhiges Aufbauspiel der Gastgeber unterbunden worden. Außerdem ließ der SCW eine deutliche Überlegenheit in der Spielorganisation erkenne. Sahnehäubchen war ein direkt verwandelter Freistoß von Geburtstagskind André Weide aus 28 Metern zwei Minuten vor Spielende. – Tore: Pomper, Kratzert, Weide.

Bezirksliga: Sparta – Tuspo Petershütte 2:5 (1:2). Nach dem schnellen 0:2-Rückstand kämpfte sich die Mannschaft von Ioanis Spiroudis im Spitzenspiel wieder auf 2:2 heran. Doch die Harzer gingen wieder in Führung und bauten diese noch aus. Auch deshalb, weil bei Sparta zwei Stammspieler verletzt ausgewechselt werden mussten und der Coach krankheitsbedingt nur 13 Akteure zur Verfügung hatte. „Wir hätten schon zu Anfang alles klar machen können. Gleich vier Einschussmöglichkeiten hatten wir, bevor Petershütte das erste Tor erzielt hat. – Tore: 0:1 (10.), 0:2 (18.), 1:2, 2:2 Izdosic (29., 53.), 2:3 (65.), 2:4 (73.), 2:5 (78.).

SC Hainberg – Bilshaussen 0:1 (0:0). Ein schwarzer Tag für den SCH. Nach der Partie standen die Hainberger als doppelter Verlierer da. Ein ausgeglichenes Spiel endete durch ein Freistoßtor der Bilshäuser in der 62. Minute mit 0:1. Allerdings ging dem Freistoß eine zweifelhafte Schiedsrichterentscheidung voraus, und ein reguläres Tor von Jonas Hille zum Ausgleich wurde abgepfiffen. Viel schwerer traf die Beteiligten jedoch die schwere Verletzung von Josip Grbavac. Er musste nach einem nicht geahndeten Foul in Strafraumnähe vom Platz getragen werden. Im Krankenhaus wurde dann ein Schienbeinbruch diagnostiziert, der eine Operation notwendig machte.

SCW II – Fortuna Lebenstedt 1:4 (0:2). Der SCW steckte den frühen Rückstand (5.) gegen den Zweiten gut weg, hatte kurze Zeit später Pech im Abschluss, als der Ball am Pfosten landete. Mitte der ersten Halbzeit erhöhte Lebenstedt auf 2:0. Nach der Pause drückte der SCW auf den Anschlusstreffer, und dieser gelang Spiess nach guter Vorarbeit von Trietschel. Mit einem Solo durch die Weender Abwehr fiel schließlich zehn Minuten vor dem Abpfiff die Vorentscheidung zum 1:3. – Tore: 0:1 (5.), 0:2 (25.), 1:2 Spiess (53.), 1:3 (70.), 1:4 (78.).

kal/mig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen