Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
RSV 05 schlägt schwachen TSV Holtensen 4:1

Fußball Landesliga RSV 05 schlägt schwachen TSV Holtensen 4:1

Jozo „Jelle“ Brinkwerth hat in seinem ersten Spiel als Trainer des Fußball-Landesligisten RSV 05 einen Sieg gefeiert. Die Schwarz-Gelb-Grünen schlugen gestern Abend den TSV Holtensen mit 4:1 (1:0).

Voriger Artikel
Brandes: Kleinigkeiten werden Ausschlag geben
Nächster Artikel
HG Rosdorf-Grone leistet sich zu viele Fehlwürfe

Mit dem Kopf zur Stelle: RSV-Verteidiger Christian Horst, der die Vorlage zum 4:1 gab.

Quelle: Heller

Zunächst waren es die Gäste, die auf sich aufmerksam machten: Für Keeper Dennis Koch, der sich verschätzt hatte, musste RSV-Verteidiger Julian Keseling bei einer Flanke von Andreas Aulepp klären (2.). Mit zunehmender Spieldauer übernahm jedoch der Gastgeber die Regie, vor allem auch über eine starke rechte Seite, auf der Debütant Benjamin Hossmang, der in der Viererkette eingesetzt wurde, eine gute Figur machte. Im zentralen Mittelfeld wiederum wusste Patric Förtsch zu gefallen.

Die Führung für den RSV 05 resultierte aus einer Einzelleistung: Marko Siric setzte sich über die linke Seite durch und schloss mit rechts unten links ab (25.). Siric und Özkan Beyazit hatten noch die Möglichkeit zu erhöhen (30.), doch im Anschluss passierte bis zur Pause auf schwerem Geläuf kaum noch etwas, was bereits zur Pause TSV-Coach Carsten Langar zur Weißglut trieb: „Drei Leute von uns wollen den Ball, der Rest macht sich in die Hose“, schrie er wutentbrannt über den Platz.

Zwar versuchten die Gäste in Durchgang zwei, etwas mehr Druck aufzubauen, nennenswerte Chancen sprangen jedoch nicht heraus. Und weil der RSV 05 seinerseits Probleme im Spiel nach vorn hatte, wurde die Partie nicht besser. Erst gegen Mitte der zweiten Hälfte kam der Gastgeber wieder zu Chancen: Erst schob Özkan Beyazit nach einem Saciri-Freistoß den Ball knapp rechts vorbei (67.), dann setzte sich der eingewechselte Erdem Kazan auf links durch und wuchtete den Ball unhaltbar zum 2:0 in den Winkel (69.).

Als Kazan kurz danach zum zweiten Mal erfolgreich durchzog, hatte ihn zuvor Tomas Zekas mit einer schönen Einzelleistung freigespielt (76.). Nach dem zwischenzeitlichen 3:1, bezeichnenderweise durch Libero Yusuf Beyazit (83.), nickte Özkan Beyazit noch einen weit geschlagenen Freistoß von Christian Horst wie im Training zum 4:1-Endstand ein (87.). „Es ist überraschend gut gelaufen, wir haben uns immer mehr gesteigert“, freute sich Brinkwerth, der zweite Debütant des Abends. Sein Gegenüber Langar war demgegenüber noch lange nach Spielschluss aufgebracht: „Wenn ich ein Derby gewinnen will, muss ich Gras fressen“, schimpfte er. „Ich muss wenigstens einen Arsch in der Hose haben, dann können ruhig auch mal Fehler passieren. Aber ich muss es doch versuchen.“

RSV: Koch – Hossmang, Horst, Keseling, Klein – Washausen (86. B. Shaqiri), Förtsch, T. Zekas, Siric (46. Kazan) – E. Saciri (77. Strauß), Ö. Beyazit. – TSV: Cohrs – Rahmani, Y. Beyazit, Tuncer – Kajic (68. Piper) – Sirip, E. Beyazit, Schwarze (46. Alawie), Aulepp – Weiß, Taubert (62. A. Saciri). – Tore: 1:0 Siric (25.), 2:0, 3:0 Kazan (69., 76.), 3:1 Y. Beyazit (83.), 4:1 Ö. Beyazit (87.).

Von Eduard Warda

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen