Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
RSV 05 will auch Helmstedt in Schach halten

Fußball-Landesliga RSV 05 will auch Helmstedt in Schach halten

Nach drei Auswärtspartien am vergangenen Wochenende haben drei Göttinger Vertreter der Fußball-Landesliga an diesem Wochenende Heimrecht. Der RSV 05 empfängt bereits am Sonnabend um 15 Uhr den Helmstedter SV, und am Sonntag um 14.30 Uhr treffen der FC Grone auf den VfB Fallersleben sowie der TSV Holtensen auf den SSV Kästorf. Die SVG ist spielfrei.

Voriger Artikel
Enosch Wolf will sich am College NBA-Traum erfüllen
Nächster Artikel
Bremke freut sich auf „heiße Nummer“ bei Sparta

Sorgen regelmäßig für Wirbel im RSV-Angriff: Kapitän Erol Saciri (links) und Torjäger Özkan Beyazit, hier in einer Szene aus dem Heimspiel gegen Dostluk Spor Osterode.

Quelle: Pförtner

RSV 05 – Helmstedter SV. Jozo „Jelle“ Brinkwerth, Trainer des RSV 05, kam die Spielpause seiner Mannschaft am vergangenen Wochenende gelegen: Fünf Spieler, die auf Studienfahrt waren, kehrten zwischenzeitlich wieder zurück. Gegen Fallersleben muss der Coach somit nur auf Patric Förtsch und Tomas Zekas verzichten. Förtsch ist nach seiner roten Karte gegen Osterode noch gesperrt – wie lange, steht indes bisher nicht fest. Zekas hat Knieprobleme, eine eindeutige Diagnose liegt laut Brinkwerth noch nicht vor.

Im zentralen Mittelfeld werden gegen Helmstedt somit Erkan Beyazit und Daniel Washausen auflaufen. Den Gegner hat Brinkwerth bei dessen 3:2-Sieg in Holtensen beobachtet. „Das ist eine kampfstarke Truppe, mit dem TSV Landolfshausen zu vergleichen: Die geben keinen Ball verloren“, sagt er. Am vergangenen Wochenende bei der 4:5-Heimniederlage gegen den FC Grone habe Helmstedt vermutlich offensiver agiert. „Das werden sie gegen uns nicht machen“: Brinkwerth erwartet eine kompakt stehende Helmstedter Hintermannschaft.

FC Grone – VfB Fallersleben. Beim FC setzt man darauf, dass der erste Saisonerfolg in Helmstedt eine Initialzündung war. „Ich hoffe, dass jetzt alle wach sind und wir am Sonntag gleich den nächsten Sieg schaffen“, sagt Johannes Schweiger, der vor der Saison vom SC Hainberg an den Rehbach gewechselt ist. Fünf Punkte hat Grone nunmehr auf dem Konto, der Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze ist jedoch noch beträchtlich. „Die Liga ist sehr stark, und wir hatten am Anfang etwas schwerere Gegner. Jetzt gilt es allerdings, gegen Teams, die ebenfalls unten drin stehen, Punkte zu sammeln“, fordert Schweiger. Der 23-Jährige führt den schlechten Saisonstart unter anderem auf das Verletzungspech der Groner zurück. Andererseits würden „drei, vier Neuverpflichtungen“ in der Winterpause weiterhelfen. „Hinten sind wir halt löchrig“, sagt er. Gegen Fallersleben nicht dabei ist Jan-Paul Kleinschmidt, der im Urlaub weilt.

TSV Holtensen – SSV Kästorf. Nach zwei Pleiten in Folge droht dem TSV eine Abwärtsspirale. „Die beiden Niederlagen haben richtig weh getan, weil wir eine gute Ausgangsposition hatten und nicht in der Lage waren, gegen direkte Konkurrenten einen Punkt zu holen“, sagt Trainer Carsten Langar, dessen Selbstbewusstsein jedoch ungebrochen ist: „Warum sollen wir unsere Sache in Zukunft nicht wieder ordentlich machen?“ Gegen den Neunten Kästorf, den Langar vor der Saison höher eingeschätzt hat, fehlen Denny Cohrs (Rotsperre bis 25. Oktober) und Daniel Kajic, der im Training auf den Rücken gefallen ist.

Von Eduard Warda

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
17.10.2017 - 17:48 Uhr

B-Junioren des 1. SC Göttingen 05 siegen beim JFV Norden mit 2:1

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen