Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
RV Möve Bilshausen sichert sich den EIchsfeld-Pokal

Bilshausen holt den Cup RV Möve Bilshausen sichert sich den EIchsfeld-Pokal

Der RV Möve Bilshausen in der Kombination Nils Müller/Lukas Stephan hat sich in Gieboldehausen ohne Punktverlust den Radball-Eichsfeldpokal gesichert. Im Finale der 19. Auflage gewannen die Möven gegen die bis dahin ebenfalls verlustpunktfreie Auswahl des RV Möwe Göttingen mit Julian Voß (Verbandsliga) und Karl-Heinz Voß (Landesliga) mit 5:2.

Voriger Artikel
HSG startet in Müden
Nächster Artikel
40. Adelebser Reitturnier: Dirk Klaproth gewinnt Silbernen Steigbügel

Sichert sich mit seinem Mitspieler Lukas Stephan den Eichsfeldpokal: Nils Müller (r.) vom RV Möve Bilshausen, hier gegen Sanherhausen.

Quelle: Schauenberg

Gieboldehausen. Der dritte Platz ging an das thüringische Duo von der TSG Stotternheim. Hier testete ein ehemaliger Oberligaspieler, der mit seinem unerfahrenen künftigen Partner in der nächsten Saison in der Bezirkliga startet, die spielerischen Grenzen des Teams aus.

Zweigeteilt war damit das Teilnehmerfeld in Gieboldehausen. Hinter den drei routinierten Gespannen lieferten sich die drei Anfänger-Mannschaften RV Wanderlust Gieboldehausen I und II und RSV Sangerhausen spannende Spiele um die Plätze. Gieboldehausen I mit Dennis Kurzer und Joey Preiß behielt im Vereinsderby gegen die zweite Wanderlust-Vertretung Daniel Schröder/Markus Schulz mit 7:2 die Oberhand. Auf Messers Schneide stand später das Match Gieboldehausen II gegen die Sachsen-Anhaltiner. Am Ende retteten Schröder/Schulz bei vollem Einsatz trotz großer Hitze mit dem 3:3-Remis ihren ersten gemeinsamen Punkt.

Ein Unentschieden hätte auch Wanderlust I gegen Sangerhausen zum vierten Turnierplatz gereicht. Und nach der ersten Halbzeit standen beim Gieboldehäuser 3:1-Vorsprung auch alle Zeichen auf Sieg. Doch in der zweiten Spielhälfte mussten Kurzer/Preiß ihrem flotten Spiel aus den ersten sieben Minuten Tribut zollen. Tor um Tor holten die Rosenstädter auf und gewannen am Ende noch mit 4:3.

Zufrieden mit Platz fünf und sechs war Vereinschef, Organisator, Betreuer und Schiedsrichter Dirk Grobecker trotzdem. „Gegen die technischen Fertigkeiten der etablierten Spieler hatten meine Jungs natürlich keine Chancen. Das zeigen auch die teils zweistelligen Ergebnisse“, gab der Wandelust-Vorsitzende hinterher zu.

„Aber die Spiele gegen den ebenfalls neu in der Landesliga Sachsen-Anhalt startenden RSV Sangerhausen machen doch Hoffnung, dass unsere Meldung für die niedersächsische Landesliga nicht zu früh kommt“, unterstrich Grobecker nach dem Turnier.

bko

Voriger Artikel
Nächster Artikel
09.12.2016 - 11:56 Uhr

Vor 228 Tagen kündigte Ralph Hasenhüttl seinen Abschied aus Ingolstadt an. Der Erfolgscoach kehrt nun als Tabellenführer mit RB Leipzig zurück. Es werde "schon etwas Besonderes", räumte er ein.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt