Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Radball-Bundesliga: Obernfeld I sichert sich Tabellenführung

Vier Siege Radball-Bundesliga: Obernfeld I sichert sich Tabellenführung

„Da wir nicht Herbst haben, sind wir eben Frühlingmeister“, lächelte André Kopp, Torwart von Radball-Bundesligist RV Stahlross Obernfeld, nach dem jüngsten Spieltag verschmitzt. Durch vier Siege führen die Eichsfelder das Ranking nun mit vier Zählern Vorsprung auf den RMC Stein an.

Voriger Artikel
Radball: Möve Bilshausen qualifiziert sich souverän
Nächster Artikel
Obernfeld holt Deutschlandpokal im Radpolo

Tabellenführer in der 1. Radball-Bundesliga: André (Mitte) und Manuel (rechts) Kopp vom RV Stahlross Obernfeld.

Quelle: Schneemann

Eichsfeld. In der Seesporthalle in Großkoschen dauerte es gegen den Gastgeber aber etwas, ehe das 1:0 für die Stahlrösser fiel – am Ende siegten sie etwas glücklich mit 3:1. Kein Mühe im anschließenden Spiel gegen das Tabellenschlusslicht RSG Ginsheim hatten die Kopps beim 6:0. Die Südhessen waren mit dem Ergebnis noch gut bedient. Im absoluten Spitzenspiel des Tages ging es zwischen bisherigen Tabellenzweiten Obernfeld I und Tabellenführer RMC Stein um die Halbzeit-Meisterschaft. Dank eines Obernfelder Abwehrschnitzers gingen die Mittelfranken in Führung.

Manuel Kopp erzielte Mitte der zweiten Spielhälfte mit einer Direktablage den umjubelten 2:1-Siegtreffer. Damit war den Stahlrössern die Tabellenführung nicht mehr zu nehmen. Im letzten Match sollte auch Angstgegner RSV Waldrems in die Schranken verwiesen werden. Mit zwei schnellen Toren waren die Eichsfelder rasch auf der Siegesstraße. Trotz der württembergischen Gegenwehr stand schließlich ein 6:1-Erfolg.

Sechs Punkte aus drei Spielen hatte sich die zweite Mannschaft des RV Stahlross Obernfeld für den letzten Vorrundenspieltag zur Sicherung des fünften Tabellenplatzes als Ziel gesetzt. Im ersten Match gegen den bisherigen Ligaprimus RMC Stein hätten Raphael und Julian Kopp gerne das Remis vom Deutschlandpokalfinale vor Wochenfrist wiederholt. Und anfangs lief es auch bestens. Zur Halbzeit führte das Eichsfelder Gespann mit 4:1, lagen bis zur Endphase dann 5:2 vorne. Mit äußerster Aggressivität setzten die Steiner in den letzten drei Minuten alles auf eine Karte und schossen Tor um Tor. Am Ende standen die Stahlrösser mit leeren Händen da, verloren noch mit 5:7. In der zweiten Partie gegen den RSV Waldrems blieben die Obernfelder ihrem schnellen Angriffsstil treu und wurden nun mit einem 8:4-Sieg belohnt.

Dann erleben die Eichsfelder im letzten Match gegen das Tabellenschlusslicht RSG Ginsheim ein Déjà-vu. Bis zur Obernfelder 3:0-Führung lief für die Kopps alles nach Plan.  Doch ein in letzter Sekunde verwandelter gegnerischer Strafstoß führte noch zum 5:5. „Was haben wir denn da bloß gemacht? Das kann doch nicht sein“, trauerte ein konsternierter Raphael Kopp den verschenkten Punkten nach. Trotzdem bleibt Obernfeld II auf dem fünften Tabellenplatz, der am Saisonende die Qulifikation zur Deutschen Meisterschaft bedeuten würde. Nur sitzen nun in der Rückrunde die Verfolger auf Platz sechs und sieben den Kopps dicht im Nacken.

Von Berthold Kopp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
03.12.2016 - 18:20 Uhr

Wenn RB Leipzig heute Abend den FC Schalke 04 empfängt, treffen die beiden formstärksten Mannschaften der Bundesliga aufeinander. Verfolgt das Topspiel des Spieltags hier im Liveticker.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt