Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Radball-Bundesliga: RV Stahlross Obernfeld mit zwei Teams in eigener Halle

Party soll weitergehen Radball-Bundesliga: RV Stahlross Obernfeld mit zwei Teams in eigener Halle

Karneval ist im närrischen Eichsfeld gerade vorbei, doch für den RV Stahlross Obernfeld und seine zwei Radball-Bundesliga-Mannschaften soll die Party am Sonnabend weitergehen.

Voriger Artikel
1. Radpolo-Bundesliga: RVS Obernfeld mit Heimrecht
Nächster Artikel
Volleyball-Frauen: TSV Nesselröden muss zum MTV Grone II

Akrobatische Einlagen, hier von den Obernfeldern Julian, Raphael und Manuel Kopp (v.l.), wird es beim Bundesliga-Spieltag zu sehen geben.

Quelle: Schneemann

Obernfeld. Um 14 Uhr findet in der Obernfelder Schulturnhalle der zweite Erstliga-Spieltag mit André und Manuel Kopp (RVSO I) und Julian und Raphael Kopp (RVSO II) statt. Während die erste Vertretung lediglich drei Partien absolvieren muss, stehen für die zweite vier Begegnungen auf dem Plan.

„Da hat man nicht lange Zeit, sich einzuspielen, sondern wir müssen von Beginn an hellwach sein“, erläuterte Manuel Kopp. Im ersten Spiel aus Eichsfelder Sicht geht es für die Kopps gegen Oberesslingen. „Ich will es jetzt nicht zu hoch hängen und sagen, dass es unser Angstgegner ist, aber wir haben uns gegen diese Mannschaft häufiger schon schwergetan“, berichtete der Routinier. Allerdings ist den Gastgebern schon klar, dass sie gegen diese Crew eigentlich gewinnen müssen, um die angepeilten sieben Punkte nicht aus den Augen zu verlieren.

Im zweiten Match geht es für die Kopps nämlich schon gegen den Top-Favoriten Gärtringen. „Prognosen lassen sich hier nur ganz schwer abgeben. Für beide Teams ist alles drin. Ich gehe davon aus, dass es eine taktisch geprägte Partie sein wird, in der nicht so viele Tore fallen werden.“ Gegen Aufsteiger RKV Denkendorf, dem letzten Spiel für die Obernfelder, dürfen und wollen sich die Kopps natürlich keine Blöße geben.

Eine etwas andere Hallenaufteilung

Gegen den RV Großkoschen steigen Raphael und Julian Kopp in den Punktspieltag ein. Ein Sieg ist natürlich nicht Pflicht, wäre aber der perfekte Opener. Der RKV Denkendorf  ist der zweite Gegner für die Obernfelder, die leicht favorisiert in diese Partie gehen.

Gegen den derzeit Neuntplatzierten RC Oberesslingen geht es für die Stahlrösser weiter. Auch hier sind die momentan Vierten in der Favoritenrolle, wollen mit Unterstützung des Publikums natürlich die Punkte in Obernfeld behalten. Von denen werden sie sich im letzten Spiel – wenn alles normal läuft – wohl verabschieden müssen, denn dann treffen sie auf das Spitzenteam aus Gärtringen. „In dieses Spiel können sie ohne Druck gehen. Um gegen die etwas zu holen, muss es schon top laufen“, weiß Manuel Kopp.

Die Zuschauer werden sich auf eine etwas andere Hallenaufteilung einrichten müssen, denn das Spielfeld muss anders abgeklebt werden, als es bisher in der Obernfelder Schulturnhalle der Fall war. „Es hat sich ein Verein beschwert, dass es bei uns nicht möglich ist, dass sich die Schiedsrichter diagonal gegenübersitzen, wie es vorgeschrieben ist“, erläuterte Manuel Kopp. Die Verantwortlichen wissen nicht, aus welcher Ecke die Beschwerde kam, setzten die Richtlinien aber  umgehend um. „Es ist ein bisschen schade, dass man nun nicht mehr auf beiden Seiten des Spielfeldes sitzen kann, aber ich denke, wir haben das Beste aus “, sagte Kopp.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
05.12.2016 - 18:11 Uhr

Darmstadt 98 hat nach nur 13 Spielen in der neuen Saison Trainer Norbert Meier gefeuert. Angesichts der Rahmenbedingungen ist seine Arbeit eher als Erfolg zu werten, meint Sportbuzzer-Autor Sebastian Harfst.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt