Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Radball-Krone geht an RV Stahlross Obernfeld I

Finaler Spieltag Radball-Krone geht an RV Stahlross Obernfeld I

Gleich zweifach hat Margit Kopp stundenlang in der kleinen Obernfelder Sporthalle gezittert. Am Schluss des finalen Spieltages in der Radball-Bundesliga strahlte die Obernfelderin aber über das ganze Gesicht.

Voriger Artikel
Boxen: Göttinger Wladimir Steinbach arbeitet an einer Karriere als Profi
Nächster Artikel
HG Rosdorf-Grone bleibt zu Hause ungeschlagen

Gemeinsam sind wir stark: Die Obernfelder Manuel und André Kopp (v.l.) wehren den Angriff des Großkoscheners ab.

Quelle: Schneemann

Obernfeld. Ihr Sohn Manuel schaffte an der Seite von Cousin Andre Kopp mit dem RV Stahlross Obernfeld I den angestrebten ersten Platz, Filius Julian den Klassenerhalt gemeinsam mit Raphael Kopp als zweites Obernfelder Team.
Riesenstimmung unter den rund 150 Zuschauern herrschte besonders, wenn von den sechs Mannschaften die beiden heimischen im Rechteck auf Torejagd gingen. Immer wieder tönten Schlachtgesänge wie „Kämpfe, Stahlross, kämpfe“ oder „Niemals, zweite Liga“ unter der Begleitung von Trommelwirbel durch die prallgefüllte Sportstätte.

„Ich bin bei dem Spiel dabei und fiebere mit unseren Jungs“, sagte die 70-jährige Monika Müller, deren verstorbener Ehemann Hermann lange Jahre den Obernfelder Radverein als Vorsitzender führte. Kein Platz war leer, als Manuel und Andre Kopp im Spitzenspiel um den Bundesliga-Sieg auf das Duo Bernd und Gerhard Mlady vom RMC Stein aus der Nähe Nürnbergs trafen.

Es war 14 Minuten lang der große Auftritt des 30-jährigen André Kopp. Er brachte seine Farben nach taktischem Abtasten kurz vor der Pause in Führung, sorgte danach mit einem ansatzlosen Schuss für das 2:0. Es blieb aber spannend, denn Gerhard Mlady schaffte mit seinem ersten Treffer an diesem Tag den Anschluss. Erneut sorgte der Obernfelder Torwart mit einer Energieleistung unter dem frenetischen Jubel der Fans für den Zwei-Tore-Vorsprung. Noch einmal kam Bangen bei den einheimischen Fans auf, als Gerhard Mlady wiederum verkürzte.

Aber André Kopp war an diesem Tag nicht zu bremsen, sorgte mit einem Schuss ins kurze Eck für die Entscheidung zum 4:2 und ließ die Halle fast erbeben.
„Heute war ein sehr guter Tag für uns“, freute sich der vierfache Torschütze, der mit dem 29-jährigen Manuel Kopp ohne Mühe die drei anderen Partien an diesem Tag mit 8:3 gegen den RSV Großkoschen, mit dem gleichen Resultat gegen den RSG Ginsheim und mit 5:2 gegen den RSV Waldrems siegte.

Nach einem 1:7 gegen das Spitzenteam RMC Stein bezwang das zweite Obernfelder Duo mit dem 27-jährigen Julian und dem ein Jahr älteren Raphael die beiden Konkurrenten um den Klassenerhalt, RSV Waldrems und RSG Sinsheim, jeweils nach spannendem Verlauf mit 3:1. „Jetzt werden wir gemeinsam mit den Fans in der Halle ordentlich feiern“, sagte Julian Kopp danach und man sah ihm die Erleichterung über den Klassenverbleib ganz deutlich an.

Mutter Margit Kopp machte sich derweil wieder zu ihren sechs Helferinnen hinter der improvisierten Theke auf, um wie bei allen Heimspielen die zahlreichen Fans mit erfrischenden und heißen Getränken oder Kuchen und Broten zu versorgen, sicherlich auch zur sportlichen Feier des Tages mit einigen etwas ausgefalleneren Drinks.

Von Jochen Meyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
02.12.2016 - 20:20 Uhr

Die VW-Kritik an Wolfsburgs Sportchef Klaus Allofs hat für klärende Gespräche im VfL-Aufsichtsrat gesorgt. Das Gremium rief intern zur Ordnung auf, formulierte aber auch deutlich Erwartungen an Allofs. Zudem wurde bestätigt: VW plant keine Änderungen des Engagements.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt