Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Radball-Nachwuchs: Bilshäuser landen viermal auf Podest

Landesmeisterschaften Radball-Nachwuchs: Bilshäuser landen viermal auf Podest

Ein Meistertitel, zwei zweite und ein dritter Platz, so  lautete die Ausbeute des RV Möve Bilshausen bei den Radball-Nachwuchs-Landesmeisterschaften  in Goslar. Insgesamt wurde in vier Altersklassen um den Sieg gekämpft.
In der U-19-Konkurrenz starteten nur drei Duos.

Voriger Artikel
Handball-Regionsoberliga: Plesse gewinnt Verfolgerduell
Nächster Artikel
Tischtennis-Landesliga: SG Rhume wieder aktiv

Internes Bilshäuser Duell: U-13-Akteur Henrik Strüber (l.) vom RV Möve I sichert den Ball gegen Leif Seifert vom RV Möve II.

Quelle: Lüder

Eichsfeld. Topfavorit war das Team des Ausrichters RCG Hahndorf. In beiden Spielen gegen die Harzer musste das Möven-Gespann Thies Heinemann/Lukas Stephan beim 2:7 und 1:5 die Überlegenheit des neuen Landesmeisters anerkennen. Durch zwei 13:0- und 13:1-Kantersiege über die zweite Vertretung des RSVL Gifhorn sicherte sich der RV Bilshausen mit der Silbermedaille auch die Teilnahme am Viertelfinale der Deutschen U-19-Meisterschaft.

Überraschend stark startete das nach den Punktspielen fünftplatzierte U-17-Gespann des RV Möve mit Daniel Beck und Constantin Beck in die Meisterschaft. Mit Siegen über Hahndorf (1:0) und Gifhorn III (2:1) erspielten sich die Becks trotz der folgenden Niederlagen gegen Gifhorn I (1:6) und Halle (0.3) eine gute Ausgangsposition. Den Möven hätte gegen Gifhorn II nun ein Remis zum Empfang der Bronzemedaille gereicht. Durch die 0:2-Niederlage rutschen sie jedoch aufgrund der schlechteren Tordifferenz noch auf Rang fünf ab.

In der U-15-Klasse hatten die über 70 mitgereisten Bilshäuser Fans auf einen Doppelsieg ihrer Schützlinge gehofft. Nur der RVT Aschendorf war in der Punktspielrunde auf Schlagdistanz zu den beiden Bilshäuser Tandems geblieben. Schon im ersten Spiel gegen Bilshausen I mit Lennard Uhde und Jonathan Fuchs zeigten sich die Norddeutschen beim 2:2-Remis als hartnäckiger Gegner. Auch gegen die eigene Zweite ließen Uhde/Fuchs bei der 1:3-Niederlage Punkte liegen. Mit drei Siegen über die eigene dritte Mannschaft (1:0), RCG Hahndorf (4:0) und RSVL Gifhorn (3:2) reichte es für die erste Bilshäuser Vertretung noch zur Bronzemedaille.

Bilshausen II mit Leon Schreier und Linus Heinemann hatte die Rolle des Favoriten inne. Nach Siegen gegen Bilshausen III (5:1) und II (3:1), Hahndorf (4:1) und Gifhorn (7:0) lag das Duo auf Kurs. Nicht eingeplant war aber der grippale Infekt, der Leon Schreier von Spiel zu Spiel immer mehr Probleme bereitete. Im entscheidenden Match gegen den RVT Aschendorf hätte dem RV Möve II ein Unentschieden zum Titel gereicht. Aber die eingeschränkte Bilshäuser Leistungskraft im Angriff nutzten die Aschendorfer aus und siegten mit 3:1. Für Schreier/Heinemann blieb dadurch nur die Silbermedaille. Bilshausen III (Bojan Strüber/Sebastian Holler) sammelten zwar keine Punkte, da es neben den Vereinsduellen auch die Vergleiche mit Gifhorn (2:3), Aschendorf (0:4) und Hahndorf (2:3) verlor, aber wertvolle Erfahrungen.

Die erste U-13-Mannschaft des RV Möve mit Anton Demuth und Henrik Strüber wurde ebenfalls vom Krankheitspech heimgesucht. Strüber trat ebenfalls grippegeplagt in die Pedalen. Spiel eins gegen Bilshausen II wurde noch knapp mit 1:0 gewonnen. Dann reichte es aber gegen Außenseiter Frell-stedt nur zu einem 3:3. Deutliche Siege gegen Gifhorn (6:0) und Hahndorf (4:1) läuteten vermeintlich die Wende ein, doch dann reichte es gegen Bilshausen II (Leif Seifert/Simon Stephan) beim 1:1 nur zu einem Punkt.

Im entscheidenden Spiel gegen Aschendorf hätte den Eichsfeldern bereits ein Remis zum Titel gereicht, doch Demuth/Strüber machten durch ein 3:2 den Gesamtsieg perfekt. Neben den Landesmeistern qualifizierte sich auch Bilshausen II für das Viertelfinale der Deutschen Meisterschaft. Ausschlaggebend hierfür war der 2:1-Erfolg gegen den RSVL Gifhorn. Durch die Niederlagen gegen Hahndorf (1:4), Frellstedt (2:5) und Hahndorf (1:5) musste sich Möve II diesmal mit Rang fünf zufrieden geben.

Von Berthold Kopp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
09.12.2016 - 17:47 Uhr

Borussia Mönchengladbachs Trainer André Schubert zeigt sich nach der Misserfolgsserie des Clubs kämpferisch.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt