Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 11 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Radball-Weltcup: Platz drei für die Kopps

Qualifikation Radball-Weltcup: Platz drei für die Kopps

Mit dem dritten Rang beim Radball-Weltcupturnier im schweizerischen St. Gallen hat sich der RV Stahlross Obernfeld mit Manuel Kopp und André Kopp für das Weltcupfinale der besten zehn europäischen und asiatischen Duos am 5. Dezember 2015 qualifiziert.  Dies wird in Mosnang (ebenfalls Schweiz) ausgetragen.

Voriger Artikel
TSV Nesselröden triumphiert im Derby
Nächster Artikel
Gute Grundlage fürs erste Saisonderby
Quelle: Pförtner (Symbolfoto)

Obernfeld. Durch den errungenen Podiumsplatz durften sich die Kopps beim vorletzten Turnier auch das Weltcup-Leadertrikot vom technischen Delegierten der UCI Hanspeter Flachsmann überstreifen lassen. Startschwierigkeiten ergaben sich für die Eichsfelder im ersten Gruppenspiel gegen den RV Dornbirn. Am Ende reichte eine dreimalige Führung gegen die Österreicher nicht zum Sieg aus, die ihrerseits die Rückstände jeweils egalisierten und einen wichtigen Punkt im Kampf um den zeiten Gruppenplatz vorlegten.

Gegen den tschechischen Vizemeister SC Svitavka erreichten die Obernfelder Betriebstemperatur. Die 2:0-Halbzeitführung weiteten die Niedersachsen bis zum Abpfiff auf 6:2 aus.

Überhaupt keine Schwierigkeiten bereitete den Stahlrössern das spanische Tandem vom UC Benicarlo beim 10:1-Sieg. Da der SC Svitavka den RV Dornbirn mit 5:4 besiegte, standen die Obernfelder bereits vor dem Spitzenspiel gegen den schweizer Vizeweltmeister RS Altdorf als Halbfinalist fest. Entsprechend entwickelte sich ein rasantes, druckfreies Prestigeduell um den Gruppensieg. Während der gesamten Zeit waren die favorisierten Eidgenossen immer ein Tor in Front. Kurz vor dem Ende verpassten die Kopps beim 3:4-Rückstand mit zwei guten Schüssen ihre Siegchance.

Im Halbfinale stand die Generalprobe für die nächste Woche anstehende Deutsche Meisterschaft gegen den RMC Stein auf dem Programm. Die Franken sicherten sich in der Parallelgruppe gegen den österreichischen Weltmeister RC Höchst mit 7:4 überraschend den Vorrundensieg. Zuvor hatten die Vorarlberger durch eine bittere 6:8-Niederlage gegen den RMV Pfungen (Schweiz) sogar das Halbfinale verpasst. Gegen den RMC Stein ließen sich die Kopps nach einem umstrittenen Vier-Meter-Strafstoss zu schnell aus der Ruhe bringen. Die Gunst der Stunde nutzten die Steiner bis zur 4:0-Führung. Erst in Halbzeit zwei fanden die Obernfelder wieder zu ihrem Spiel. Die 3:6-Niederlage konnte aber nicht  verhindert werden.

Die unbefriedigende Leistung der Stahlrösser aus der Vorschlussrunde bekam im Spiel um den dritten Platz der RMV Pfungen zu spüren. Mit viel Adrenalin im Körper sicherten sich André und Manuel Kopp mit 8:2 den Platz auf dem Siegerpodest.

bko

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
26.05.2017 - 20:33 Uhr

Kreisliga Nord: Showdown vor Pfingsten in Rhumspringe

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen