Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Radball: Zwei Obernfelder Teams auf dem Podest

Deutschlandpokal Radball: Zwei Obernfelder Teams auf dem Podest

Seit 44 Jahren gibt es beim Radball den Deutschland-Pokal-Wettbewerb. Vor 32 Jahren gelang es zuletzt dem RSV Kostheim, mit zwei Mannschaften auf dem Siegerpodest zu stehen. Dieses Kunststück glückte jetzt auch dem RV Stahlross Obernfeld. Beim Finale in Albungen bei Eschwege belegten Manuel und André Kopp (RVSO I) den zweiten Platz und Julian und Raphael Kopp (RVSO II) Rang drei.

Voriger Artikel
Sportgymnastik: Fünf Medaillen für heimische Turnerinnen
Nächster Artikel
Handball: Göttingerinnen unterliegen Vorsfelde mit 26:29

Verpassten den Gewinn des Deutschland-Pokals nur knapp: Die Obernfelder André (Zweiter von rechts) und Manuel Kopp (r.).

Quelle: Richter

Obernfeld. Überschäumender Jubel blieb allerdings aus, zumindest bei den Zweitplatzierten.

Es überwog die Enttäuschung, ganz knapp am Titel gescheitert zu sein. Ein Unentschieden hätte den Kopps im letzten Finalspiel gegen den SV Eberstadt mit Jens Kriechbaum und Roman Müller gereicht. Bis eineinhalb Minuten vor Schluss hielten sie ein 1:1, ehe die Eberstädter mit 2:1 in Führung gingen. „Wir haben kurz nicht aufgepasst. Es war ein relativ unglücklicher Treffer“, berichtete Manuel Kopp. Er war untröstlich über die Niederlage. „Ein, zwei Tage wird es noch dauern, ehe ich das verarbeitet habe.“

Dabei hatte es für den RV Stahlross I im Hessischen optimal begonnen. Siege gegen Iserlohn (6:1), Waldrems (4:3) und den RV Gärtringen (6:3) verschafften den Eichsfeldern für die Finalrunde eine optimale Ausgangsposition. In dieser trafen sie dann auf den RC Iserlohn. Beim klaren 6:1-Erfolg hatten die Kopps auch keine Mühe, ebenso wenig wie im Finalspiel gegen die eigene Zweite, gewannen mit 4:0. „Es war das dritte große Finale, das wir verloren haben“, haderte Manuel Kopp mit der Niederlage.

Auf der anderen Seite freute er sich dann aber auch wieder mit der zweiten Obernfelder Vertretung über den dritten Platz, der im Vorfeld keineswegs erwartet worden war. Denn die „kleinen“ Kopps hatten eine sehr schwere Vorrundengruppe erwischt mit den Vertretungen vom RMC Stein, dem SV Eberstadt und dem RVI Ailingen. Doch es lief gut für Julian und Raphael, die nach einem knappen 0:1 gegen Eberstadt, 3:3 gegen den RMC Stein spielten, im abschließenden Match gegen Ailingen deutlich mit 6:1 die Oberhand behielten. In der Finalrunde, in die die Ergebnisse aus der Vorrunde mitgenommen wurden, zeigten die Eichsfelder eine sehr starke Leistung gegen den späteren Pokalsieger SV Eberstadt, unterlagen aber am Ende knapp mit 0:1.

In den Finalspielen war dann gegen die eigene erste Vertretung mit 0:4 nichts zu holen. So richtig in Schwung kamen die Obernfelder dann gegen den RC Iserlohn. Mit 7:3 landeten die Eichsfelder einen deutlichen Erfolg. Danach hatte es zu Beginn gar nicht ausgesehen, denn die Kopps lagen mit 1:3 zurück, ehe sie dann nach der Pause eine Wendung von über 180 Grad hinlegten und den Gegner in Grund und Boden spielten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
03.12.2016 - 14:24 Uhr

Bei Borussia Dortmund kommt Supertalent Christian Pulisic immer besser in Fahrt. Die guten Leistungen des 18-Jährigen rufen prominente Interessenten auf den Plan.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt