Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Radpolo-Bundesliga: Obernfelder Teams wollen Heimrecht nutzen

Angriff auf die Top drei Radpolo-Bundesliga: Obernfelder Teams wollen Heimrecht nutzen

Die 1. Radpolo-Bundesliga startet am Sonnabend in die Rückrunde und macht dabei zuerst Station in Obernfeld. Ab 14 Uhr wollen die beiden Bundesliga-Mannschaften vom RV Stahlross Obernfeld in der heimischen Sporthalle ihre Tabellenplätze möglichst verbessern.

Voriger Artikel
LG Eichsfeld: Optimale Trainingsbedingungen an der italienischen Adriaküste
Nächster Artikel
Kanupolo-Elite am Göttinger Brauweg

Möchte mit ihrer Partnerin Anna Meseke unter die ersten drei Teams kommen: Jennifer Kopp (l./Stahlross Obernfeld).

Quelle: Schneemann

Obernfeld. Der frischgebackene Deutschlandpokalsieger RV Stahlross Obernfeld I mit Anna Meseke und Jennifer Kopp nimmt dabei vom vierten Platz den Kampf auf die Top drei auf. Der aktuell auf Rang sieben platzierte deutsche Serienmeister RV Etelsen spielt in dieser Saison mit Ersatz und hat nur noch wenig Ambitionen auf die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft.

Gegen die zweite Vertretung des RSV Frellstedt (5.) wollen sich die Stahlrösserinnen für die überraschende Hinspielniederlage revanchieren. Knappe Ergebnisse erwartet man in den Stahlross-Reihen auch in der Begegnung gegen den Tabellenzweiten RSV Frellstedt I und im Vereinsderby gegen Obernfeld II. „Wir wollen die Punktverluste aus der Hinserie gegen Frellstedt II und unsere Zweite in Siege ummünzen. Ansonsten hoffen wir auf einen richtig erfolgreichen Spieltag“, gibt sich Torfrau Jennifer Kopp optimistisch.

Auch Stahlross II mit Victoria Morick und Luisa Artmann hofft auf Punkte am Heimspieltag. Gegen die eigene Erste und RSV Frellstedt I dürften die Trauben für den Tabellenzehnten jedoch sehr hoch hängen. „Mindestens drei Punkte gegen den ersatzgeschwächten RV Etelsen oder Frellstedt II müssen drin sein. Lieber in beiden Spielen punkten, damit wir die Nichtabstiegsplätze nicht aus den Augen verlieren“, hofft Victoria Morick auf einen Befreiungsschlag.

bko

Voriger Artikel
Nächster Artikel
06.12.2016 - 16:56 Uhr

Werder-Torwart Jaroslav Drobny ist erneut verletzt und droht am Samstag im Bundesligaspiel bei Hertha BSC auszufallen.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt