Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Radpolo: Hinrunde endet für beide Obernfelder Mannschaften am Sonnabend in Kostheim

Ansprüche sind unterschiedlich Radpolo: Hinrunde endet für beide Obernfelder Mannschaften am Sonnabend in Kostheim

Mit dem dritten Spieltag beendet die 1. Radpolo-Bundesliga am Sonnabend in Mainz-Kostheim die Hinrunde. Mit unterschiedlichen Zielsetzungen fahren die beiden Duos vom RV Stahlross Obernfeld nach Hessen. Während der Deutsche Vizemeister Obernfeld I mit Jennifer Kopp und Anna Meseke seinen dritten Platz zumindest festigen will, muss Stahlross II mit Victoria Morick und Luisa Artmann Punkte gegen den Abstieg sammeln.

Voriger Artikel
Tischtennis: Schlager in Nesselröden
Nächster Artikel
Handball-Oberliga: Rosdorf-Grone rechnet gegen Duderstadt mit voller Halle

Ist zuversichtlich: Jennifer Kopp (RV Stahlross Obernfeld).

Quelle: HS

Eichsfeld. Gelegenheit dazu sollten beide Tandems bekommen, da die Gegner derzeit nicht zur Ligaspitze gehören. Vor allem aus den Begegnungen gegen Wiederaufsteiger RSV Seeheim und den fränkischen Tabellenneunten RMC Stein rechnen sich beide Obernfelder Duos jeweils drei Punkte aus. „Gegen Stein und Seeheim sind Siege notwendig, wollen wir uns noch Chancen für den Klassenverbleib in der Rückserie offenhalten“, verdeutlicht Luisa Artmann von Team Obernfeld II.

Zwar steht Gastgeber RSV Kostheim mit Rang vier derzeit gut da, trotzdem sind die Stahlross-Gespanne auch in diesen Duellen nicht chancenlos. Einmal mehr als die zweite Stahlrossvertretung darf Obernfeld I am letzten Vorrundenspieltag aufs Parkett fahren. Im ersten Match geht es gegen den Tabellenachten Reideburger SV. Die Sachsen-Anhaltinerinnen suchen nach personeller Umbesetzung noch das perfekte Zusammenspiel. Für den letztjährigen Fünften der Deutschen Meisterschaften ist eine weitere Teilnahme an den Titelkämpfen der besten Fünf in diesem Jahres wohl nicht so relevant.

„Um oben dranzubleiben, sind neun Punkte schon Pflicht. Nur die spezielle Spielweise von Kostheim liegt uns nicht so sehr. Anna und ich gehen aber sehr zuversichtlich in den Spieltag“, schätzt Torfrau Jennifer Kopp die Chancen der ersten Mannschaft positiv ein. Holen die Eichsfelderinnen genug Punkte, dann ist sogar Platz zwei hinter Tabellenführer RKB Wetzlar möglich. bko

Voriger Artikel
Nächster Artikel
05.12.2016 - 14:32 Uhr

Markus Gisdol feiert seinen ersten Sieg als Chefcoach des Hamburger SV. Mit sieben Punkten sind die Hanseaten nun nicht mehr Letzter. Gisdol ist erleichtert, fordert aber mehr.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt