Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Radpolo: Schwarzer Tag für Obernfeld I

1. Bundesliga Radpolo: Schwarzer Tag für Obernfeld I

Mit jeweils sechs Punkten kehrten die beiden Radpolo-Mannschaften vom RV Stahlross Obernfeld vom letzten Hinrundenspieltag der 1. Bundesliga aus Mainz-Kostheim zurück in die Heimat. Dabei hatte Obernfeld I mit Jennifer Kopp und Anna Meseke auf mehr Zähler gehofft.

Voriger Artikel
TV Jahn Duderstadt liefert HG Rosdorf-Grone im Derby einen großen Kampf
Nächster Artikel
Tageblatt-Torjäger: Beyazit baut Führung aus

Geht dazwischen: Obernfelds Jennifer Kopp (rechts).

Quelle: HS

Eichsfeld. War die Startpartie gegen den Reideburger SV mit dem knappen 4:3-Sieg noch positiv zu bewerten, bekamen die Stahlrossfans im zweiten Match gegen den RMC Stein kuriose Gegentore zu sehen. Als kurz vor Schluss die Obernfelderinnen beim Stande von 5:5 zum Siegtreffer ansetzten, prallte der Ball so unglücklich zum Gegner, dass dieser einen Konter zum 6:5-Endstand nutzte. Erst zwei späte Treffer machten anschließend den allerdings hochverdienten 3:1-Erfolg gegen Aufsteiger RSV Seeheim perfekt. Auch im letzten Duell sollte bei  Obernfeld I gegen den Gastgeber RSV Kostheim mehr Krampf als Glanz vorherrschen. Passend zum durchwachsenen Spielgeschehen führten am Ende auch noch einige strittige Entscheidungen gegen die Eichsfelderinnen zur 2:3-Niederlage. „Eigentlich war es ein rabenschwarzer Tag für die erste Mannschaft. Wenn dann noch sechs Punkte herausspringen, muss man mehr als zufrieden sein. Für das Saisonziel, ein Platz in der Spitzengruppe, sind wir aber weiterhin auf Kurs“, resümierte Stahlrosstrainer Josef Kopp.

Besser als vermutet spulte die zweite Vertretung des RV Stahlross mit Victoria Morick und Luisa Artmann ihr Programm ab. Voll konzentriert und mit viel Selbstvertrauen wurde der Tabellennachbar RSV Seeheim mit 8:2 regelrecht vom Parkett gefegt. Äußerst spannend verlief danach die Partie gegen den Gastgeber RSV Kostheim. Erst in letzter Sekunde mussten sich Morick/Artmann mit 2:3 geschlagen geben. Die knappe Niederlage brachte die beiden jungen Obernfelderinnen aber nicht aus der Fassung. Couragiert gingen sie im letzten Spiel gegen das fränkische Team vom RMC Stein zu Werke. Mit dem hohen 7:2-Sieg wurde das Tagesziel – sechs Punkte – eindrucksvoll realisiert. In der Tabelle kletterte Obernfeld II um einen Platz und ist jetzt Zehnter.

Von Berthold Kopp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
05.12.2016 - 18:11 Uhr

Darmstadt 98 hat nach nur 13 Spielen in der neuen Saison Trainer Norbert Meier gefeuert. Angesichts der Rahmenbedingungen ist seine Arbeit eher als Erfolg zu werten, meint Sportbuzzer-Autor Sebastian Harfst.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt