Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Range wird Dritte im B-Finale

Schwimmen Range wird Dritte im B-Finale

Eine kleine Delegation des TWG 1861 steigt in diesen Tagen bei den nationalen Schwimmmeisterschaften in Berlin ins Becken. Wieder einmal war es Phillis Michelle Range, die zu den besten Startern der Göttinger zählte.

Voriger Artikel
SV Breitenberg stellt sich neu auf
Nächster Artikel
Kleine Basketballer mit großen Vorbildern

Unter den Besten im B-Finale: Phillis Michelle Range.

Quelle: Alciro Theodoro da Silva

Göttingen. Sie eröffnete am ersten Wettkampftag das Programm der TWG-Schwimmer mit dem Erreichen des B-Finales über 50 Meter Brust. In diesem stand sie auch über die doppelte Distanz, nachdem sie im Vorlauf nach 1:11,89 angeschlagen hatte. „Meine Renneinteilung war nicht perfekt. Im Endlauf kann ich schneller angehen.“ Gesagt, getan. Am Ende reichten 1:11,39 für den dritten Platz im B-Finale.

Henrik Fischer konnte seine Trainingsleistung im Brustsprint nicht im Berliner Becken realisieren. Auch wenn am Ende nur fünf Hundertstel Sekunden zur neuen persönlichen Bestzeit fehlten, zeigte sich der Student enttäuscht. Fischer schnappte sich über 100 Meter Brust den elf Jahre alten Bezirksrekord und schlug in schnellen 1:05,50 an.

Mit einer soliden Leistung über 50 Meter Rücken stieg Viviane Simon aus dem Berliner Becken. „Meine Beine tun richtig weh, aber es war ein gutes Rennen“, kommentierte die Rückenschwimmerin ihre 200 Meter. In 2:23,52 schwamm sie zu neuer Bestzeit und Vereinsrekord. „Die 100 Meter kann ich mutig anschwimmen. Darauf freue ich mich.“ In zwei Staffel-Wettbewerben verbesserten sich die Damen und Herren des TWG jeweils um einige Sekunden.kal

Voriger Artikel
Nächster Artikel
06.12.2016 - 20:14 Uhr

Bittere Nachricht für alle Fans von Borussia Mönchengladbach: Alvaro Dominguez muss seine Karriere beenden

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt